Windbranche.de

Das Branchenportal rund um die Windenergie

IWR Reuters News Center RTL 103 0347 1280 256

Erneuerbare decken 16 Prozent des globalen Energieverbrauchs

Berlin/Paris, Frankreich - Erneuerbare Energien verzeichnen trotz der fortdauernden wirtschaftlichen Rezession, trotz Reduzierung von Marktanreizen und niedrigen Erdgaspreisen weiter Zuwachsraten. Dies geht aus dem von REN 21 veröffentlichten Renewables 2011 Global Status Report 2011 hervor, dem veröffentlicht hat. Den Einschätzungen zufolge deckten Erneuerbare Energien 2010 16 % des globalen Endenergieverbrauchs und lieferten nahezu 20 % der globalen Stromproduktion. Die installierte Leistung Erneuerbarer Energien macht nach REN21-Angaben etwa ein Viertel der gesamten Stromproduktionskapazität aus. „Die globale Markentwicklung im Bereich Erneuerbare Energie ist eine positive Konstante in turbulenten Zeiten”, sagt Mohamed El-Ashry, Vorsitzender des REN21-Steering Committees. „Heutzutage beziehen mehr Menschen als je zuvor ihren Strom aus erneuerbaren Energiequellen, deren Kapazitäten nehmen kontinuierlich zu, die Preise fallen immer weiter und der Anteil der Deckung des globalen Energiebedarfs aus Erneuerbaren Energien steigt fortwährend an.”

Bis Anfang 2011 hatten dem Bericht zufolge mindestens 119 Länder nationale energiepolitische Ziele für die Förderung erneuerbarer Energieträger formuliert oder politische Rahmenbedingungen zur Förderung von erneuerbarer Energie geschaffen. Das sei mehr als eine Verdoppelung im Vergleich zu 2005 darstellt, in dem dies nur in 55 Ländern der Fall war. Über die Hälfte dieser Länder sind demzufolge Entwicklungsländer. In mehr als 95 Ländern bestehen politische Rahmenbedingungen für die Förderung von Strom aus erneuerbaren Energieträgern. Neben Asien seien auch in vielen südamerikanischen Ländern bedeutende Fortschritte zu erkennen. „Die zunehmenden Aktivitäten im Bereich der erneuerbaren Energieträger, die der 2011 REN21 Global Status Report bei Entwicklungsländern aufzeichnet, ist sehr ermutigend, denn genau diese Länder werden zukünftig die größten Energieverbrauchszuwächse verzeichnen,” sagt El-Ashry.

Der Staatssekretär im Bundesumweltministerium, Jürgen Becker: „Weltweit liegt der Anteil der Erneuerbaren zur Stromerzeugung bereits deutlich über dem Anteil der Atomenergie. Deutschland hat sich mit der Energiewende klar positioniert. Der tief greifende Umbau der Energieversorgung hin zum regenerativen Zeitalter bedeutet vor allem eine Chance für kommende Generationen. Damit sind wichtige Investitionssignale für Innovationen und technologischen Fortschritt gesetzt.“

12.07.2011