Windbranche.de

Das Branchenportal rund um die Windenergie

IWR Reuters News Center RTL 103 0347 1280 256

Siemens gewinnt größten Windenergie-Auftrag Afrikas

Hamburg – Wie der deutsche Technologie-Konzern und Windenergieanlagen-Hersteller Siemens mitteilt, hat das Unternehmen den größten jemals in Afrika vergebenen Auftrag für Windenergieanlagen erhalten. Es geht um drei Großprojekte in Südafrika.

Der Kunde ist ein von Mainstream Renewable Power geführtes Konsortium. Neben der Lieferung der knapp 160 Windenergieanlagen beinhaltet der neue Auftrag auch eine Service- und Wartungsvereinbarung über einen Zeitraum von zehn Jahren.

2 x 140 MW und 1 x 80 MW

Siemens soll insgesamt 157 Windenergieanlagen für drei Projekte in der südafrikanischen Provinz Nordkap liefern. Die Anlagen der Siemens G2-Plattform mit jeweils 2,3 Megawatt (MW) Leistung werden in den Projekten Khobab, Loeriesfontein 2 und Noupoort errichtet. Die drei Windenergie-Projekte werden zusammen eine Erzeugungsleistung von 360 MW erreichen. Der Windpark Khobab mit 140 MW und der gleich große Windpark Loeriesfontein 2 liegen beide im Verwaltungsgebiet Namakwa. Der Windpark Noupoort mit 80 MW entsteht in der Gemeinde Umsobomvu, rund 400 Kilometer nördlich der Stadt Port Elizabeth. Alle drei Projekte erhalten Turbinen des Typs SWT-2.3-108 mit einem Rotordurchmesser von 108 Metern auf Türmen mit einer Nabenhöhe von 99,5 Metern. Die Installation der Windenergieanlagen beginnt im August 2015. Der Betrieb soll zwischen Anfang 2016 und Ende 2017 aufgenommen werden. Die Türme werden überwiegend von südafrikanischen Herstellern geliefert.

Südafrika mit REIPPP-Programm erfolgreich beim Ausbau der Erneuerbaren

„Wir freuen uns, erneut der Partner großer Projekte von Mainstream Renewable Power zu sein“, sagte Markus Tacke, CEO der Siemens Division Wind Power and Renewables. „Dieser Auftrag unterstreicht darüber hinaus, dass Südafrika mit seinem REIPPP-Programm (Renewable Energy Independent Power Producer Procurement Programme) zum Ausbau der erneuerbaren Energien einen erfolgreichen Weg eingeschlagen hat, um das Regierungsziel von 3.725 Megawatt an erneuerbaren Energien zu erreichen.“

© IWR, 2015