Windbranche.de

Das Branchenportal rund um die Windenergie

IWR Reuters News Center RTL 103 0347 1280 256

Wo Siemens, Gamesa, Vestas und Senvion neue Windparks bauen

Münster – Die großen Windenergieanlagen-Hersteller bauen neue Onshore-Windparks in verschiedenen europäischen Märkten. Neue Order sind bei Siemens, Gamesa und Vestas eingegangen. Zudem hat Senvion einen Windpark in Polen fertiggestellt.

Siemens soll zwei Windparks in Irland mit insgesamt 56 getriebelosen Windenergieanlagen bestücken. Zusammen ergibt das eine Windenergie-Leistung von 172 Megawatt (MW) und bedeutet den größten Auftrag. Kleinere Bestellungen sindd bei Gamesa und Vestas eingegangen.

Siemens: 108 MW und 64 MW für Windparks in Irland

Siemens wird zwei Onshore-Windparks in Irland realisieren. Zum einen geht es um 36 direkt betriebene D3-Windturbinen des Typs SWT-3.0-101 für den Cloosh Valley Windpark, der auch unter dem Namen Galway Wind Park Phase 2 bekannt ist. Die Inbetriebnahme des Cloosh-Projektes ist für Mitte 2017 geplant und sorgt für 108 MW Leistung. Das Projekt ist Teil eines Clusters aus mehreren Windkraftwerken des Unternehmens SSE Renewables im Cloosh Tal in der Grafschaft Galway im Westen von Irland. Der zweite Auftrag für Siemens beinhaltet 20 Windturbinen des Typs SWT-3.2-101 für den Sliabh Bawn Windpark in der Grafschaft Roscommon im Herzen von Irland. Das Projekt mit 64 MW Leistung soll Anfang 2017 fertiggestellt werden.

Gamesa errichtet Windparks in Schottland für Iberdrola-Tochter

Der spanische Hersteller Gamesa wird ebenfalls auf den britischen Inseln aktiv. Für Scottishpower Renewables sollen die Spanier zwei Projekte mit zusammen 52 MW Windleistung errichten. Scottishpower Renewables ist die im Vereinigten Königreich tätige Tochter des spanischen Energiekonzerns Iberdrola. Es geht bei dem neuen Auftrag zum einen um die Erweiterung des Hare Hill Windparks im Südwesten von Schottlad um 30 MW sowie um den Glen App Windpark (22 MW). Für das Hare-Hill-Projekt hat der Auftraggeber 35 Turbinen des Typs G52-850 kW mit jeweils 850 Kilowatt (kW) Leistung bestellt. Das Projekt soll in der zweiten Jahreshälfte 2016 fertiggestellt werden. Im Windpark sind bestimmte Höhenbegrenzungen zu beachten. Die vorgesehenen Anlagen sind nur zwischen 44 und 65 Meter hoch. Der Glen App Windpark im Osten von Schottland soll mit elf Anlagen des Typs G90-2.0 MW ausgestattet werden.

Vestas in Schweden erfolgreich

Vestas hat einen neuen Auftrag aus Schweden verkündet. Die Eolus Vind AB hat acht Anlagen des Typs V126-3.3 MW bestellt. Mit der Lieferung für das insgesamt 26 MW umfassende Projekt soll im dritten Quartal 2016 behonnen werden. Klaus Steen Mortensen, Präsident von Vestas Northern Europe, sprach von einem Beweis dafür, dass sich Investments in Windenergie von Vestas lohnen, auch wenn Strom- und Zertifikate-Preise derzeit gering sind.

Senvion stellt Windenergieprojekt für RWE in Polen fertig

Der deutsche Windkraftanlagen-Produzent Senvion hat in Polen einen weiteren Windpark in Betreib genommen. Nahe der Stadt Nowy Staw etwa 50 Kilometer südöstlich von Danzig sind 14 Zwei-Megawatt-Turbinen ans Netz gegangen. Wie auch beim ersten Teil-Projekt für diesen Windpark ist RWE Innogy der Auftraggeber. Mit den 22 Senvion-MM92-Turbinen, die 2013 errichtet wurden, und den neu installierten 14 Senvion-MM100-Turbinen erzeugt der Windpark mit einer Gesamtnennleistung von 73,1 MW nach Angaben des Herstellers ausreichend Elektrizität, um umgerechnet über 92.250 polnische Durchschnittshaushalte zu versorgen. Senvion ist seit 2010 auf dem polnischen Markt aktiv und hat dort bislang 168 Turbinen mit einer Gesamtnennleistung von insgesamt 350 MW installiert.

© IWR, 2016

28.01.2016