Windbranche.de

Branchenportal für die Windenergie

IWR Reuters News Center RTL 103 0347 1280 256

Pressemitteilung

Nordex mit weiterem Umsatzwachstum und starkem Auftragseingang

• Umsatz um 40 % auf EUR 2.430 Mio. erhöht
• EBIT-Verbesserung um mehr als 60 % auf EUR 126,2 Mio.
• Freier Cashflow auf EUR 94,6 Mio. gestiegen
• Gestiegener Auftragsbestand als Basis für weiteres Wachstum

Hamburg (iwr-pressedienst) - Auf Basis vorläufiger, untestierter Zahlen hat die Nordex-Gruppe (ISIN: DE000A0D6554) ihren Umsatz im Geschäftsjahr 2015 um rund 40 Prozent auf EUR 2.430,1 Mio. (2014: EUR 1.734,5 Mio.) erhöht. Damit hat Nordex das obere Ende seiner zuletzt im November 2015 aktualisierten Umsatzprognose leicht übertroffen.

Das operative Ergebnis vor Zinsen legte um 0,7 Prozentpunkte von 4,5 Prozent auf 5,2 Prozent zu. Das EBIT in Höhe von EUR 126,2 Mio. übertraf damit den Wert des Vorjahres (2014: EUR 78,0 Mio.) um mehr als 60 Prozent. Das Ergebnis lag damit trotz eines hohen Mehraufwands bei einer Zahl fremdbezogener Rotorblätter eines Lieferanten im Rahmen der Erwartungen des Vorstandes.

Wesentliche Grundlage für die gute Geschäftsentwicklung war der Erfolg von Nordex in der Kernregion EMEA (Europa und Afrika), in der die Gesellschaft 88 Prozent (2014: 87 Prozent) ihrer Umsätze, also EUR 2,143 Mrd. (2014: EUR 1,514 Mrd.) erzielte. Weitere EUR 286,1 Mio. (2014: EUR 200,7 Mio.) erwirtschaftete Nordex in der Region Amerika.

Der Gesamtumsatz entfiel zu einem großen Anteil in Höhe von 91,3 Prozent auf das Turbinengeschäft. Hier steigerte Nordex seine Produktionsleistung um 34 Prozent auf 1.899 MW (2014: 1.417 MW). Die Errichtungsleistung stieg gleichzeitig um knapp 14 Prozent von 1.489 MW auf 1.697 MW. In Summe wurden in 14 Ländern 657 Anlagen errichtet, wobei das Unternehmen in seiner Stammregion Europa einen Onshore-Marktanteil von knapp 13 Prozent erzielte und insgesamt in mehr als zehn Ländern zweistellige Marktanteile erreichte.

Dem signifikanten Umsatzwachstum und der erhöhten Profitabilität lagen unterdurchschnittlich gestiegene Strukturkosten zu Grunde. Die Summe aus Personalaufwand und saldiertem sonstigen Betriebsaufwand stieg um etwa 28 Prozent. Der Umsatz pro Mitarbeiter erhöhte sich im Berichtszeitraum um knapp 25 Prozent auf EUR 771.952 (2014: EUR 619.464).

Der freie Cashflow belief sich auf EUR 94,6 Mio. und legte damit um knapp 7 % gegenüber dem Vorjahr zu (2014: EUR 88,7 Mio.). Die Working Capital Quote in Höhe von -1,2 Prozent (2014: -2,3 Prozent) entwickelte sich besser als geplant. Auch bilanziell steht die Nordex-Gruppe bei einer Eigenkapitalquote von 31,2 Prozent (31.12.2014: 31,9 Prozent) und einer Nettoliquidität in Höhe von EUR 294,4 Mio. (31.12.2014: EUR 205,9 Mio.) weiterhin sehr solide da.

Darüber hinaus konnten im Dezember 2015 die neuen Kreditlinien der Nordex-Gruppe erhöht und zu guten Konditionen abgeschlossen werden.

Für das laufende Jahr stellt das Auftragsbuch mit fest finanzierten Aufträgen in Höhe EUR 1.668,9 Mio. (2014: 1.462,0 Mio.) eine gute Grundlage dar. Im abgelaufenen Geschäftsjahr hat das Unternehmen Turbinenaufträge im Umfang von EUR 2.470,9 Mio. (2014: 1.753,9 Mio.) verbucht. „Das Auftragsbuch sowie unser kurz bevorstehender Zusammenschluss mit der Acciona Windpower sind eine sehr gute Basis für weiteres Wachstum, eine anhaltend positive Geschäftsentwicklung und eine weitere Festigung unserer guten Marktposition“, erläutert Lars Bondo Krogsgaard, Vorstandsvorsitzender der Nordex SE.

Den endgültigen Jahresabschluss samt Ausblick auf das Jahr 2016 veröffentlicht Nordex nach der erfolgten Abschlussprüfung am 21. März 2016 im Rahmen einer Bilanzpressekonferenz in Frankfurt am Main. Hier wird der Vorstand auch den aktuellen Stand der Transaktion mit der Acciona Windpower berichten.


Nordex im Profil
Als einer der technologisch führenden Anbieter von Megawatt-Turbinen profitiert Nordex vom globalen Trend zur Großanlage besonders. Das Produktprogramm der Generation Gamma umfasst die N90/2500, N100/2500 und die N117/2400, die eine der effizientesten Serienturbinen für das Binnenland ist. Bis heute wurden mehr als 3.600 Turbinen dieser Plattform produziert. Mit der Generation Delta bietet Nordex die vierte Anlagengeneration der bewährten Multi-Megawatt-Plattform an (N100/3300, N117/3000, N131/3000 sowie die N131/3300 für den deutschen Markt). Insgesamt hat das Unternehmen weltweit rund 7.000 Anlagen mit einer Kapazität von über 13.000 MW installiert. Mit einem Exportanteil von rund 70 Prozent nimmt die Nordex SE auch in den internationalen Wachstumsregionen eine starke Position ein. Weltweit ist das Unternehmen in mehr als 20 Ländern mit Büros und Tochtergesellschaften vertreten. Derzeit beschäftigt die Gruppe weltweit rund 3.300 Mitarbeiter.


Hamburg, den 26. Februar 2016


Veröffentlichung und Nachdruck honorarfrei; ein Belegexemplar an die Nordex SE wird freundlichst erbeten.


Achtung Redaktionen: Für Fragen steht Ihnen gerne zur Verfügung

Pressekontakt:
Ralf Peters
Telefon: 040 / 300 30 – 1000
E-mail: mailto:rpeters@nordex-online.com


Nordex SE
Langenhorner Chaussee 600
22419 Hamburg

Internet: http://www.nordex-online.com
Nordex-News über RSS: http://www.iwrpressedienst.de/rss/netz/nordex.php




Pressemitteilungen aus der regenerativen Energiewirtschaft übermittelt durch den IWR-Pressedienst
Hinweis: Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Emittent / Herausgeber der Meldung »Nordex SE« verantwortlich.