Windbranche.de

Das Branchenportal rund um die Windenergie

Börse KW 31/20: RENIXX nach 2. Anlauf auf 1.000 Punkte in Deckung - Siemens Gamesa trotzt schwachem Quartal – JinkoSolar an Mega-Solarpark beteiligt, Nordex-Aufträge

© BSB / IWR© BSB / IWRMünster - Der globale Aktienindex für erneuerbare Energien RENIXX-World (ISIN: DE000RENX014) hat in der letzten Woche erneut einen Anlauf auf die 1.000 Punkte-Linie genommen, die Marke aber nicht mehr überwinden können. Gefragt ist trotz schwacher Quartalszahlen die Aktie von Siemens Gamesa.

In der letzten Handelswoche hat der RENIXX 2,2 Prozent auf 963,7 Punkte verloren. Auf Jahressicht 2020 liegt der RENIXX damit immer noch bei einem Plus von 43,3 Prozent. Die meisten RENIXX-Titel schließen die letzte Woche mit einem Minus ab. Unter Verkaufsdruck stehen u.a. die Aktien von Unternehmen des Brennstoffzellensektors.

Siemens Gamesa in Q 3 2020 mit Umsatzrückgang und tiefrotem Ergebnis
Der deutsch-spanische Hersteller von Windturbinen, Siemens Gamesa, hat die Bilanz für das dritte Quartal 2020 veröffentlicht. Demnach verzeichnete Siemens Gamesa einen deutlichen Umsatzrückgang um etwa 8,4 Prozent auf 2,41 Milliarden Euro (Q 3 1019: 2,63 Mrd. Euro). Das bereinigte EBIT in Q3 2020 fiel auf -161 Millionen Euro, mit einer negativen EBIT-Marge von -6,7 Prozent. Der Nettoverlust im Quartal fällt mit einem Minus von 466 Millionen Euro deutlich höher aus als erwartet. Im Vorjahresquartal konnte Siemens Gamesa noch einen Gewinn von 21 Mio. Euro ausweisen. Der Aktienkurs gewinnt in der letzten Woche dennoch deutlich um 5,3 Prozent auf einen Kurs von 20,13 Euro.

JinkoSolar-Tochter an Bau von weltgrößtem Solarkraftwerk in VAE beteiligt
Die Emirates Water and Electricity Company (EWEC) hat die Partner für die Entwicklung des weltgrößten Solarparks in den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) bekannt gegeben. Den Zuschlag für die Entwicklung des 2.000 MW-Projekts Al Dhafra Solar Photovoltaic (PV) Independent Power Producer (IPP) hat ein von der Abu Dhabi National Energy Company (TAQA) und Masdar geführtes Konsortium mit den Partnern EDF und der JinkoSolar-Tochter Jinkopower erhalten. Das gigantische Solarkraftwerk wird etwa 35 Kilometer von der Stadt Abu Dhabi entfernt errichtet. Die Aktie geht in der letzten Woche praktisch unverändert aus dem Handel (+0,14 Prozent, 16,40 Euro).

Nordex punktet in Kolumbien und Deutschland
Nordex hat einen Auftrag über die Lieferung von 41 Turbinen vom Typ N149/4.0-4.5 aus Kolumbien erhalten. Der Auftrag umfasst zudem einen Servicevertrag mit einer Laufzeit von zwei Jahren, mit Verlängerungsoption. Hinsichtlich des Kunden und des Projektnamens ist Stillschweigen vereinbart worden, teilte Nordex mit. In Deutschland hat Nordex erstmals Turbinen für den Energieparkentwickler UKA geliefert. Das 13,5-MW-Windfeld „Leeskow II & IV“ mit drei Anlagen des Typs N149/4.0-4.5 in der Niederlausitz in Brandenburg ist dabei das erste Projekt, das die Nordex Group jetzt auf Basis eines Anfang 2020 mit UKA abgeschlossenen Rahmenvertrags realisiert hat. Der Aktienkurs gibt auf Wochensicht leicht nach (-0,7 Prozent, 9,56 Euro).

DOE-Projekt: Nel ASA-Tochter erhält US-Zuschuss für Wasserstofftechnik
Die Proton Energy Systems Inc., eine hundertprozentige Tochtergesellschaft des norwegischen RENIXX-Konzerns Nel ASA, hat vom amerikanischen Energieministerium (DOE) einen Zuschuss in Höhe von 4,4 Millionen Dollar für die Entwicklung fortschrittlicher Komponenten und Herstellungsmethoden erhalten, um kostengünstigen Wasserstoff mittels Elektrolyse zu erzeugen. Das Projekt wird vom Hydrogen and Fuel Cell Technologies Office (HTFO) innerhalb des Office of Energy Efficiency and Renewable Energy des DOE finanziert und ist Teil der H2@Scale-Initiative des amerikanischen Energieministeriums DOE (DOE = Department of Energy). Trotz der Erfolgsmeldung verliert die Aktie von Nel ASA auf Wochensicht -2,8 Prozent auf einen Kurs von 1,71 Euro.

Neue Tochtergesellschaft: Canadian Solar will chinesischen Kapitalmarkt nutzen
Das kanadisch-chinesische Solarunternehmen Canadian Solar strebt den Zugang zu den chinesischen Kapitalmärkten an. Vorgesehen ist eine Notierung des Geschäftsbereichs "Module und Systemlösungen" entweder am Science and Technology Innovation Board ("STAR-market") der Shanghai Stock Exchange oder am ChiNext-Markt der Shenzhen Stock Exchange. Die Notierung des Geschäftsbereichs „Module und Systemlösungen“ bündelt die Aktien der wichtigsten Tochtergesellschaft von Canadian Solar in China und der Verkaufsniederlassungen in Übersee. Von der strategischen Entscheidung, Chinas Kapitalmärkte für einen Teil-Geschäftsbereich zu nutzen, bleibt die Notierung an der Nasdaq unberührt, so der Solar-Hersteller. Canadian Solar weist vorsorglich darauf hin, dass eine erfolgreiche Notierung an der chinesischen Börse von verschiedenen Faktoren abhängig und noch nicht sicher ist. Die Aktie verliert in der letzten Woche -3,2 Prozent auf 18,68 Euro.

RENIXX legt zu Wochenbeginn zu
In die neue Handelswoche startet der RENIXX freundlich. Im Plus notieren u.a. China High-Speed, Innergex Renewable, Xinjiang Goldwind, First Solar, Nel ASA und Tesla. Mit Verlusten starten Neoen, Verbund, Vestas, JinkoSolar und Albioma.

© IWR, 2020


Mehr Nachrichten und Infos aus der Regenerativen Energiewirtschaft
Siemens Gamesa Q3 2020 Bilanz: Umsatz rückläufig, Nettoergebnis bricht ein
Weltgrößtes Solarkraftwerk mit 2.000 MW entsteht in den Vereinigten Arabischen Emiraten

Firmen Profil: OSTWIND Erneuerbare Energien GmbH
Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH sucht Leiter (m/w/d) des Projekts Nachhaltige Mobilität im Cluster Energie 
Tagung: Batterietag NRW Online
Aktueller Aktienchart von Siemens
Aktueller Aktienchart von JinkoSollar

03.08.2020

 



Jobs & Karriere - Energiejobs.de
Veranstaltungen - Energiekalender.de

Pressemappen - mit Original-Pressemitteilungen