Windbranche.de

Das Branchenportal rund um die Windenergie

Vestas, Siemens Gamesa und Nordex mit Auftragsserie erfolgreich

© Nordex© NordexMünster - Zum Ende des dritten Quartals läuft der Auftragseingang bei Siemens Gamesa, Vestas und Nordex auf Hochtouren. Die Aktienkurse klettern.

Die Windturbinenhersteller Vestas, Siemens Gamesa und Nordex haben in den letzten Tagen über zahlreiche neue Aufträge für die Errichtung von Windparks berichtet. Insgesamt geht es um eine Kapazität von mehr als 2.000 Megawatt (MW). Bei Vestas hat der Auftragseingang im Jahr 2020 mit den jüngsten Aufträgen bereits die Marke von 10.000 MW überschritten.

Vestas punktet in Europa, Russland, den USA und Asien
Vestas meldet zum Quartalsende noch eine regelrechte Auftragsflut. Allein in der laufenden Woche hat der dänische Windenergieriese über 14 Aufträge aus Nord- und Südamerika, Russland, Europa, Ägypten und Asien mit einer Gesamtleistung von knapp 1.500 MW berichtet. Damit erreicht der Auftragseingang von Vestas im Jahr 2020 insgesamt eine Größenordnung von knapp 11.000 MW. Neben der Installation der Anlagen und Inbetriebnahme umfassen die Orders i.d.R. auch langfristige Serviceverträge.

Mit einer Leistung von rd. 490 MW aus vier Aufträgen liegt der regionale Schwerpunkt dabei auf den USA, darunter zwei Großprojekte mit knapp 190 MW Leistung. Das erste Projekt mit 185 MW umfasst die Lieferung und Inbetriebnahme von V150-4,2-MW-Turbinen im leistungsoptimierten 4,3-MW-Modus. Im Rahmen des zweiten Großauftrags aus den USA über 184 MW liefert Vestas Windturbinen der Typen V120-2,2 MW und V110-2,2 MW. Die beiden weiteren US-Aufträge hat Vestas für einen Windpark mit 95 MW bzw. die Lieferung von Turbinenkomponenten mit einer Kapazität von 22 MW erhalten.

Das globale Wind- und Solarentwicklungsunternehmen Mainstream Renewable Power hat Vestas einen Großauftrag für den 109-MW-Windpark Ckani in Chile erteilt. Vestas wird 26 V150-4,2-MW-Windturbinen liefern. Einen weiteren Großauftrag für ein schlüsselfertiges Projekt über 252 MW hat Vestas zudem aus Ägypten (Windprojekt Gulf of Suez 1) erhalten. Ein weiterer 252 MW Auftrag über insgesamt fünf Windenergieprojekte in den Regionen Wolgograd und Astracha kommt aus Russland. Auftraggeber ist WEDF (Wind Energy Development Fund), ein gemeinsamer, paritätisch von PJSC Fortum und JSC Rusnano gegründeter Investitionsfonds

Bei den Aufträgen aus Europa mit einer Gesamtleistung von 227 MW handelt es sich u.a. um eine 80-MW-Order aus den Niederlanden (Windpark Kroningswind). Die weiteren Orders aus Europa stammen aus Deutschland (PNE Windprojekt Boitzenhagen in Niedersachsen, 25 MW) sowie Dänemark (GreenLab-Projekt, 64 MW). Des Weiteren liefert Vestas die Anlagen für ein polnisches Projekt (40 MW) sowie einen italienischen Windpark (28 MW). Vestas hat darüber hinaus zum Ende des Quartals aus China eine Order für ein Projekt mit 99 MW sowie aus Vietnam einen Auftrag über 52 MW für zwei Windprojekte erhalten.

Siemens Gamesa erhält Zuschlag für Windparks in Schweden und Pakistan
Siemens Gamesa hat mit dem Windenergieentwickler Eolus Vind AB einen Vertrag für seine 5.X-Plattform in Schweden über 7 Anlagen vom Typ SG 5.8-170 und 4 vom Typ SG 5.8-155 unterzeichnet. Die Anlagen werden in Südschweden in den drei Projekten Rosenskog (17,8 MW), Dållebo (26,4 MW) und Boarp (24,2 MW) errichtet. Für das zu Ende gegangene Quartal meldet Siemens Gamesa außerdem den Abschluss von Verträgen für Windparks mit einer Gesamtleistung von 260 MW aus Pakistan.

Nordex sichert sich in Q3 in Europa Aufträge über 250 MW
Die Hamburger Nordex Group hat im laufenden Quartal weitere Aufträge über insgesamt 227 MW aus Europa erhalten (Stand: 23.09.2020). Hauptabsatzmarkt war Deutschland mit 86 MW, gefolgt von den Niederlanden mit knapp 70 MW, Frankreich mit 42 MW und Belgien mit 29 MW. Ende September hat Nordex noch einen 24-MW-Auftrag vom Stammkunden Sancak Enerji in der Türkei erhalten. Für den Windpark „Baglar-3“ in der Provinz Konya rund 200 Kilometer südlich von Ankara, wird Nordex fünf Starkwindturbinen des Typs N133/4800 liefern.

Aktienkurse ziehen deutlich an
Die Aktienkurse der drei RENIXX-Konzerne haben in dieser Woche bislang deutlich angezogen. Am stärksten zulegen konnte die Aktie von Siemens Gamesa, die derzeit mit einem Kurs von aktuell 24,19 Euro auf ein Wochenplus von 14,8 Prozent kommt. Darauf folgt Vestas mit 139,85 Euro und einem Kursplus von 9,6 Prozent vor Nordex mit einem Plus von 8,6 Prozent auf Euro 11,29 Euro (Stand 01.10.2020, 13:20, Börse Stuttgart).


© IWR, 2020


Mehr Nachrichten und Infos aus der Regenerativen Energiewirtschaft
Nordex errichtet Turbine Nr. 1 in schwedischem Großprojekt - Vestas erhält Zuschlag für Groß-Windpark in Brasilien
Nordex errichtet erste Anlage der 5 MW-Leistungsklasse
Vestas gewinnt UK-Rekord-Auftrag - Siemens Gamesa mit Multibrand-Service erfolgreich
NRW-Wirtschaftsministerium sucht Geschäftsführer (gn) für die zukünftige Energie- und Klimaagentur Nordrhein-Westfalen
Firmen Profil: Nordex SE
NRW-Wirtschaftsministerium sucht Geschäftsführer (gn) für die zukünftige Energie- und Klimaagentur Nordrhein-Westfalen
Erneuerbare Energien: globaler Aktienindex RENIXX - aktuelle Kurse
Original-Pressemitteilungen aus der Windbranche

01.10.2020

 



Jobs & Karriere - Energiejobs.de
Veranstaltungen - Energiekalender.de

Pressemappen - mit Original-Pressemitteilungen