Windbranche.de

Das Branchenportal rund um die Windenergie

Weniger Kohle: Schleswig-Holstein steigert Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien

© Fotolia/Adobe© Fotolia/AdobeKiel - Das Land Schleswig-Holstein hat die Statistik der Stromerzeugung 2019 für das norddeutsche Bundesland veröffentlicht. Insgesamt wurde mehr Wind- und weniger PV-Strom erzeugt.

Um das 1,5 Grad Ziel zu erreichen, will Schleswig-Holstein die Energiewende vorantreiben. Neben der Windenergie will der Norden in Zukunft aber auch die Photovoltaik-Potenziale heben.

Schleswig-Holstein: Strom aus erneuerbaren Energien steigt weiter an - EE im Gebäude-Altbestand
Die in die Netze aufgenommene Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien ist im nördlichsten Bundesland 2019 auf 23,7 TWh (23,7 Mrd. kWh) angestiegen. Damit wird in Schleswig-Holstein mehr als 160 Prozent des in Schleswig-Holstein verbrauchten Stroms aus Wind, Sonne, Biomasse und Co gedeckt, teilte das Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung mit.

Insgesamt war 2019 windstärker und sonnenärmer als 2018, weshalb die Stromerzeugung aus Windenergie leicht angestiegen und die Erzeugung aus der Photovoltaik leicht gesunken ist. In der angekündigten Novelle des Energiewende- und Klimaschutzgesetzes plant die Landesregierung eine allgemeine Pflicht zur Nutzung von Erneuerbaren Energien im Gebäude-Altbestand sowie von Photovoltaikanlagen auf neu gebauten Parklätzen und Nichtwohngebäuden. Außerdem hat die Landesregierung für den Ausbau von Photovoltaik auf Wohngebäuden zusätzliche Fördermittel für Energiespeicher bereitgestellt.

Stromerzeugung aus Steinkohle sinkt um 40 Prozent
Während die Stromerzeugung aus Erdgas in Schleswig-Holstein zugelegt hat, verzeichnete die Steinkohle einen Rückgang um 40 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Dies ist zu einem großen Teil auf die Ersetzung des Kohlekraftwerks Kiel durch ein Gaskraftwerk ab April 2019 zurückzuführen. Aber auch die anderen Kraftwerke setzen weniger Kohle ein, so das Ministerium.

Milliarden-Erlöse durch einspeisende EEG-Anlagen in Schleswig-Holstein
Insgesamt flossen 2019 Erlöse im Umfang von 3,5 Mrd. Euro für in Schleswig-Holstein in das Stromnetz einspeisende EEG-Anlagen. Auf die Offshore Windenergie entfielen 1,36 Mrd. € (38,6%), auf die Windenergie Onshore 1,17 Mrd. € (33,3%), auf Biomasse 598 Mio. € (17,0%) und auf Photovoltaik 392 Mio. € (11,1%). Von diesen Zahlungsströmen profitieren Anlagenhersteller, -betreiber, -installateure, Beschäftigte und Kommunen. 40 Prozent der Erlöse für EEG-Strom in Schleswig-Holstein entfielen auf Anlagen in den drei Kreisen Nordfriesland, Dithmarschen und Schleswig-Flensburg.

© IWR, 2020


Weitere Meldungen rund um die Regenerative Energiewirtschaft
Mehr Strom aus erneuerbaren Energien in Schleswig-Holstein


Netzengpässe ade: Tennet nimmt wichtige Stromleitung nach Dänemark in Betrieb
Nächtliches Blinken: Parasol stattet weiteren Windpark in Schleswig-Holstein mit BNK-System aus
Energieträger der Zukunft: Schleswig-Holstein beschließt Wasserstoffstrategie
Schleswig-Holstein: Weniger Abregelungen von Strom aus Erneuerbaren Energien
Windenergieanlage mit bisher größtem Rotor in Schleswig-Holstein
Wirtschaftsförderungsges. Nordfriesland mbH - Projekt EE.SH, Leistungen und Profil
ESWE Versorgungs AG sucht Mitarbeiter (m/w/d) im Vertriebsinnendienst
Windenergie-News aus Schleswig-Holstein
Regenerative Stromerzeugung in Europa

24.11.2020

 



Jobs & Karriere - Energiejobs.de
Veranstaltungen - Energiekalender.de

Pressemappen - mit Original-Pressemitteilungen