Windbranche.de

Das Branchenportal rund um die Windenergie

IWR Reuters News Center RTL 103 0347 1280 256

Siemens fixiert gigantischen Ägypten-Auftrag: 3 Gaskraftwerke und bis zu 600 Windkraftanlagen

Berlin – Es ist der größte Einzel-Auftrag in der 168-jährigen Konzern-Geschichte von Siemens: Der deutsche Technologie-Riese soll in Ägypten für Strom sorgen und dazu drei effiziente Gaskraftwerke und bis zu 600 Windkraftanlagen liefern. Es geht um acht Milliarden Euro.

Der Megadeal wurde bereits im März dieses Jahres in Form einer Absichtserklärung vereinbart. Nun erfolgte in Berlin die offizielle Unterzeichnung der Verträge. Ab 2017 werden dem ägyptischen Stromnetz stufenweise zusätzliche 16.400 Megawatt zur Verfügung stehen. Damit kann die Energieerzeugung in Ägypten im Vergleich zur aktuell installierten Kapazität um mehr als 50 Prozent gesteigert werden.

Siemens-Anlagen sollen steigenden Strombedarf in Ägypten decken
Diese zusätzlichen Kapazitäten sollen die schnelle wirtschaftliche Entwicklung des Landes unterstützen und den steigenden Strombedarf der rasch wachsenden Bevölkerung decken. Der ägyptische Präsident Abdel Fattah El-Sisi und der deutsche Vizekanzler Sigmar Gabriel (SPD) waren bei der Unterschriftszeremonie in Berlin zugegen.
„Mit diesen noch nie dagewesenen Verträgen unterstützen Siemens und seine Partner die wirtschaftliche Entwicklung Ägyptens. Durch den Einsatz hoch effizienter erdgasbefeuerter Kraftwerke und Technologien zur Nutzung erneuerbarer Energien werden wir einen bezahlbaren, zuverlässigen und nachhaltigen Energiemix für die Zukunft des Landes schaffen", sagte Joe Kaeser, Vorstandsvorsitzender der Siemens AG. "Das ägyptische Volk kann sich auf Siemens verlassen. Das war schon vor über 150 Jahren so, als Siemens erstmalig in Ägypten tätig wurde, und dieses Engagement bekräftigen wir heute noch einmal anlässlich der Unterzeichnung dieser historischen Verträge."

Bis zu 2.000 MW Windenergie-Leistung und Rotorblatt-Fabrik
Siemens wird am Golf von Suez und in der westlichen Nilregion bis zu zwölf Windparks mit etwa 600 Windturbinen und einer Gesamtleistung von 2.000 MW liefern. Das Unternehmen wird eine Rotorblattfertigung in der Region Ain Soukhna errichten und so bis zu 1.000 Ausbildungs- und Arbeitsplätze schaffen. Die Fertigung soll in der zweiten Jahreshälfte 2017 den Betrieb aufnehmen.

Gaskraftwerke und Finanzierung von Siemens
Zusammen mit seinen ägyptischen Partnern Elsewedy Electric und Orascom Construction wird Siemens zudem drei schlüsselfertige erdgasbefeuerte Gas-und-Dampf(GuD)-Kraftwerke mit einer Kapazität von je 4.800 MW und einer Gesamtkapazität von 14.400 MW errichten. Jedes dieser drei Kraftwerke wird mit je acht sogenannten H-Klasse-Gasturbinen von Siemens ausgestattet.

Die Division Siemens Financial Services (SFS) hat für den Siemens-Anteil in den Verträgen ein Finanzierungspaket inklusive eines Garantiekonzeptes erarbeitet. Die vorgesehenen Kreditfazilitäten, die weitgehend durch Exportkreditversicherer in Deutschland und Dänemark abgesichert sind, werden durch internationale und regionale Banken bedient.

© IWR, 2015

Weitere Nachrichten und Infos zum Thema:
Siemens schließt "Megadeal" ab: Fossile und regenerative Energien für Ägypten
Gamesa erhält weiteren Großauftrag in Ägypten
Windenergie bei GE

05.06.2015