Windbranche.de

Das Branchenportal rund um die Windenergie

IWR Reuters News Center RTL 103 0347 1280 256

Nordex liefert Turbinen nach Norwegen

Hamburg – Nordex wird einen Windpark auf der norwegischen Insel Stord erweitern. Zu den Auftraggebern zählt auch ein deutsches Unternehmen.

Nordex liefert insgesamt elf Windkraftanlagen an den Kunden Midtfjellet Vindkraft AS, ein Joint Venture aus dem Hamburger Asset Manager Aquila Capital sowie den lokalen Energieunternehmen Fitjar Kraftlag SA, Østfold Energi Vind AS und Vardar Boreas AS aus Norwegen.

Elf Anlagen von Typ N117/3600

Hersteller Midtfjellet Vindkraft AS hat Nordex mit der Lieferung und Installation von elf Windkraftanlagen vom Typ N117/3600 für den Windpark Midtfjellet III auf der Insel Stord im Südwesten von Norwegen beauftragt. Ab Frühjahr 2018 sollen die Turbinen geliefert werden.
Der Auftrag umfasst zudem eine Servicevereinbarung über zunächst fünf Jahre mit einer Verlängerungsoption von zwei weiteren fünf Jahren.

Serrations: Zacken an den Blatt-Hinterkanten sollen Turbinen leiser machen

Midtfjellet III ist die Erweiterung der 2012 und 2013 von Nordex errichteten Parks Midtfjellet I und II mit insgesamt 44 Anlagen und 110 Megawatt (MW). Ab 2018 kommen weitere 39,6 MW hinzu. Bei durchschnittlichen Windgeschwindigkeiten von 8,4 Metern pro Sekunde sollen die elf neuen Anlagen pro Jahr über 138 Mio. Kilowattstunden (kWh) pro Jahr erzeugen. Um die Geräuschemission des gesamten Windfelds zu reduzieren, stattet Nordex eine Anlage mit sogenannten Serrations aus. Serrations sind gezackte Bauteile zur Schallminimierung an, die an den Hinterkanten der Rotorblätter montiert werden.

Perfekte Windverhältnisse

Patxi Landa, Vertriebsvorstand der Nordex SE, erklärte zum neuen Norwegen-Auftrag. „Midtfjellet I und II sind gemeinsam bis heute Norwegens größte Windparks mit sehr hohen Produktionszahlen. Der Standort ist aufgrund der perfekten Windverhältnisse sehr anspruchsvoll.“ Es sei ein klares Zeichen des Vertrauens in das Team und in die Anlagen, dass Midtfjellet Vindkraft AS Nordex nun auch für die zweite Erweiterung am Windstandort beauftrage, so Landa.

© IWR, 2017

03.07.2017