Windbranche.de

Das Branchenportal rund um die Windenergie

IWR Reuters News Center RTL 103 0347 1280 256

GE baut größten Windpark Australiens

Brisbane, Australien – GE steigt mit dem ersten Windenergieprojekt im nordostaustralischen Bundesland Queensland hoch ein. Der Windpark Coopers Gap wird das bis jetzt größte Windprojekt in ganz Australien.

Der Windkraftanlagne-Hersteller GE meldet den Auftrag für 123 Windkraftanlagen der neuesten Generation. Der Windpark Coopers Gap soll 250 Kilometer nordwestlich von Brisbane entstehen und nach Fertigstellung auf eine Gesamtleistung von 453 Megawatt (MW) kommen. Dahinter steckt ein Fonds, der die Energiewende in Australien beschleunigt.

453 MW-Windpark in Queensland

Der neue Windenergie-Auftrag für GE kommt von einem Fonds mit dem Namen Powering Australian Renewables Fund (Parf). Hinter Parf wiederum steht zu einem Fünftel der australische Energieversorger AGL Energy Limited und 80 Prozent der Infrastrukturfonds Queensland Investment Corporation (QIC). Der Windpark Coopers Gap mit einer Gesamtleistung von 453 MW soll 2019 fertig gestellt werden und rechnerisch ausreichend Strom für über eine Viertelmillion australische Haushalte erzeugen. Geoff Culbert, Präsident & CEO von GE Australia, New Zealand & Papua New Guinea, erklärte, man sei stolz darüber, zusammen mit AGL an der Energiewende in Australien zu arbeiten.

Fünfter GE-Windpark in Australien

GE bezeichnet Coopers Gap als Markstein für das Unternehmen. Es handelt sich um das erste Windenergieprojekt, das GE in Queensland umsetzt. Es ist der zweite größere Windpark, für den GE mit AGL zusammenarbeitet. Gemeinsam planen die Unternehmen auch den Silverton Windpark (200 MW) im Westen von New South Wales. GE wird für das neue Projekt in Queensland 91 Anlagen der 3,6 MW-Klasse mit einem Rotordurchmesser von je 137 Metern sowie weitere 32 Anlagen mit 3,8 MW Leistung und 130 Metern Rotordurchmesser installieren. Zudem übernimmt GE den Service der Windturbinen über den gesamten geplanten Betriebszeitraum von 25 Jahren. In der Errichtungsphase sorgt der Windpark Coopers Gap laut GE für rund 200 Jobs und dien Betriebsphase für 20 Arbeitsplätz. Es ist das insgesamt fünfte Windpark-Projekt für GE in Australien. Nach Fertigstellung von Coopers Gap in 2019 kommt der Konzern auf eine Gesamtleistung im Windbereich von 1.400 MW.

Parf-Fonds sorgt zügig für regenerative Stromerzeugungs-Kapazitäten

AGL-CEO Andy Vesey hob hervor, dass im Rahmen des Parf-Fonds nun innerhalb von nur zwölf Monaten Projekte mit mehr als 800 MW Leistung auf den Weg gebracht worden seien. Auch der Silverton-Windpark zählt dazu sowie weitere Photovoltaik-Anlagen in New South Wales.

© IWR, 2017

18.08.2017

 




Pressemappen - mit Original-Pressemitteilungen