Windbranche.de

Das Branchenportal rund um die Windenergie

IWR Reuters News Center RTL 103 0347 1280 256

WPD plant mit Siemens Gamesa für Offshore-Windpark in Taiwan

© Siemens Gamesa© Siemens GamesaHamburg - Kürzlich hat das taiwanesische Offshore-Windkraftprojekt Yunlin der Bremer WPD die Netzzuweisung von der taiwanesischen Regierung erhalten. Die weiteren Planungen laufen jetzt auf Hochtouren. Lieferant der Windenergieanlagen (WEA) wird voraussichtlich Siemens Gamesa.

WPD und Siemens Gamesa haben für den taiwanesischen Offshore-Windpark Yunlin eine Absichtserklärung (Letter of Intent) über Exklusivverhandlungen zum Einsatz der neuesten Offshore-WEA von Siemens Gamesa unterzeichnet. Neben der Lieferung de Anlagen geht aus auch um einen langjährigen Wartungsvertrag.

Projekt mit hoher Bedeutung für die Offshore-Entwicklung in Taiwan
Siemens Gamesa Renewable Energy (SGRE) intensiviert die Zusammenarbeit mit WPD offshore bei der Vorbereitung des Offshore-Windenergieprojektes Yunlin in Taiwan. Das Projekt, das etwa sechs km vor der Küste in der Taiwanstraße liegt, wird voraussichtlich eine Gesamtleistung von 640 Megawatt (MW) haben. Die jetzt unterzeichnete Absichtserklärung bleibt bis Juli 2019 gültig, stellt allerdings noch keinen endgültigen Vertrag da.

Auf Basis der Absichtserklärung verhandeln Siemens Gamesa und wpd über die Lieferung von 80 Einheiten der neuesten Siemens Gamesa Offshore-WEA SG 8.0-167 DD sowie einen langfristigen Wartungs- und Instandhaltungsvertrag mit einer Laufzeit von 15 Jahren. Baubeginn für den Windpark ist 2019, die Installation der Turbinen beginnt 2020. Derzeit ist die für den Einsatz vorgesehen Offshore-Turbine als 7 MW-Version erhältlich. Bis zum Projektstart wird die Anlage nach Siemens-Angaben als SG 8.0-167 DD allerdings auch mit einer Leistung von 8 MW verfügbar sein.

Niels Steenberg, SGRE General Manager Offshore für die APAC-Region: "Als erstes Großprojekt in der APAC-Region spielt Yunlin eine entscheidende Rolle bei der Entwicklung der Offshore-Windindustrie in Taiwan. Wir arbeiten eng mit wpd zusammen, um den angestrebten Zeitplan einzuhalten und sicherzustellen, dass die erforderliche Infrastruktur für eine erfolgreiche Umsetzung zur Verfügung steht.“

Siemens positioniert sich im taiwanesischen Offshore-Markt
Mit einem Ziel von 520 MW bis 2020 und einer Leistung von 3.800 MW für Offshore-Windprojekte in der ersten Runde des Netzzuweisungsmechanismus hat die taiwanesische Regierung starke Signale für den Aufbau einer Offshore-Windindustrie ab 2020 gesetzt. Um dieses ehrgeizige Ziel zu unterstützen, hat Siemens Gamesa bereits mehrere Memoranda of Understanding mit lokalen Partnern unterzeichnet.

"Wir legen großen Wert darauf, gemeinsam die Ziele der Regierung zu erreichen. Mit der verstärkten Zusammenarbeit von SGRE mit unserem langjährigen Kunden wpd treiben starke Partner nun die Umsetzung eines frühen Offshore-Projekts im Kraftwerksmaßstab voran", so Andreas Nauen, CEO von Siemens Gamesa. "Weitere Vorbereitungen, die wir mit separaten MoU-Partnern wie Taiwan International Ports Corporation, Yeong Guan Energy Technology Group und Swancor Holdings Co. treffen, werden die Entwicklung der taiwanesischen Offshore-Windindustrie vorantreiben.“



© IWR, 2018


Mehr Nachrichten und Infos aus der Regenerativen Energiewirtschaft
WPD stärkt Taiwan-Engagement und dementiert Gerüchte
Siemens Gamesa erweitert Offshore Windpark in Taiwan
Vestas plant mit wetterfester 9 MW-Offshore-WEA in Taiwan

Original PM: ABO Wind erzielt erneut Rekordergebnis
Firmen Profil: wpd AG
Social Media meets Energiewirtschaft

01.06.2018