Windbranche.de

Das Branchenportal rund um die Windenergie

IWR Reuters News Center RTL 103 0347 1280 256

Strompreise ziehen im Juni deutlich an

© flashpics - Fotolia© flashpics - FotoliaMünster – Im Juni 2018 sind die Preise für Strom an den Strombörsen für Grund- und Spitzenlaststrom im Day-Ahead-Handel in Deutschland, Frankreich und der Schweiz kräftig gestiegen. Am Terminmarkt zeigt sich nur wenig Bewegung.

Nachdem die Preise im Mai an den Strombörsen leicht angezogen haben, ist im Juni wieder Bewegung in die Preisentwicklung gekommen. In Deutschland erreichen die Monatswerte für Grundlaststrom im Day-Ahead-Handel den höchsten Wert seit Januar 2017.

Preis für Grundlaststrom in Deutschland legt um 27 Prozent zu
Der mittlere Strompreis zur kurzfristigen Lieferung von Grundlaststrom in Deutschland (Day-Ahead-Handel) liegt im Juni 2018 am Spotmarkt der Strombörse Epex Spot bei 4,24 Cent pro Kilowattstunde (Cent / kWh). Im Vergleich zum Vormonat Mai 2018 ist Grundlaststrom in Deutschland damit um satte 27 Prozent teurer (Mai 2018: 3,35 Cent / kWh). Das ist der höchste Monatsmittelwert seit Januar 2017 (5,24 Cent / kWh).
Auch in Frankreich verteuert sich Grundlaststrom deutlich um 23 Prozent auf 4,23 Cent / kWh (Mai 2018: 3,44 Cent / kWh). Am stärksten fällt der Preisanstieg für Grundlaststrom im Juni im Day-Ahead-Handel in der Schweiz aus. Strom ist hier im Juni im Monatsvergleich mit 4,32 Cent / kWh 31 Prozent teurer (Mai 2018: 3,31 Cent / kWh).

Auch Spitzenlaststrom im Day-Ahead-Handel deutlich teurer
Im Marktsegment Spitzenlaststrom sind die Preise im Juni 2018 im Day-Ahead-Handel in ähnlicher Größenordnung wie beim Grundlaststrom gestiegen. In Deutschland ist Strom mit 4,36 Cent pro kWh 27 Prozent teurer als im Vormonat (Mai 2018: 3,42 Cent / kWh). In Frankreich steigt der Preis für Spitzenlaststrom im Juni um 24 Prozent auf 4,52 Cent / kWh (Mai: 3,65 Cent / kWh) und in der Schweiz sogar um 32 Prozent auf 4,51 Cent / kWh (Mai: 3,41 Cent / kWh).

Preise für Grund- und Spitzenlaststrom stagnieren am Terminmarkt
Am Terminmarkt in Deutschland stagnieren die Strompreise im Juni 2018 dagegen auf dem Niveau des Vormonats. Mit 4,18 Cent / kWh ist liegt der Preis für Grundlaststrom zur Lieferung im nächsten Jahr in Deutschland nur um 1 Prozent höher als im Vormonat (Mai: 4,12 Cent / kWh). Spitzenlaststrom zur Lieferung im nächsten Jahr ist mit 5,21 Cent / kWh gut 3 Prozent teurer als im Vormonat (Mai: 5,06 Cent / kWh).

Termin- und Spotmarkt an der Strombörse
Am Spotmarkt der Strombörse werden kurzfristige Stromkontingente gehandelt (selbiger Tag = Intraday, für den nächsten Tag = Day-ahead). Am Terminmarkt werden dagegen längerfristige Stromeinkäufe getätigt. Stromhändler und Großabnehmer können dort Strom zur Lieferung in den nächsten Jahren einkaufen.


© IWR, 2018


Mehr Nachrichten und Infos aus der Regenerativen Energiewirtschaft
Strompreise ziehen im Mai etwas an
Strom: Steinkohle-Einsatz 2017 in Kraftwerken um 17 Prozent gefallen
Sommer-Hoch Falk bringt neuen Solarrekord
Original PM: 100-Tage-Bilanz der Bundesregierung: Norddeutsche Energieunternehmer kritisieren Energiepolitik
Firmenprofil: IBC SOLAR AG
Stellenangebot Lichtblick: Portfoliomanager (gn*) Gas
Energie Termin: AHK-Geschäftsreise Kolumbien
Aktuelle Stromerzeugung in den 28 EU-Ländern

03.07.2018