Windbranche.de

Das Branchenportal rund um die Windenergie

IWR Reuters News Center RTL 103 0347 1280 256

Nordex punktet mit Aufträgen aus Europa

© Nordex SE© Nordex SEHamburg - Der Windenergie-Hersteller Nordex hat in den vergangenen Wochen eine Reihe von Aufträgen aus Europa erhalten. Ein Highlight ist der erste Auftrag für die Starkwindvariante der Delta 4000 Turbinenplattform. Der Aktienkurs kann von den Vertriebserfolgen derzeit nicht profitieren.

Nach der positiven Entwicklung des Auftragseingangs beim Windenergie-Hersteller Nordex im ersten Halbjahr hat sich dieser Trend auch in den letzten Wochen mit einer Reihe von Aufträgen für verschiedenste Anlagentypen des Herstellers fortgesetzt. Besonders gefragt sind N149/4.0-4.5 Anlagen der neusten Turbinenplattform Delta4000.

Erster Auftrag für Starkwindversion der Delta 4000 Baureihe
Nordex hat einen Auftrag für die Errichtung von zehn 133/4.8 Windenergieanlagen für das Projekt „Crossdykes“ in Schottland gewonnen. Auftraggeber ist der neue Kunde Muirhall Energy, ein unabhängiger Entwickler von erneuerbaren Energien Projekten mit Sitz im schottischen South Lanarkshire. Der Standort des Windparks befindet sich ca. 13 Kilometer nordöstlich von Lockerbie. Es ist der erste Auftrag der Nordex Group für die im Frühjahr 2018 vorgestellte Variante für Starkwindstandorte der Delta4000 Plattform. Baubeginn ist im Herbst 2019. Der Auftrag umfasst auch die Wartung und den Service des Windparks über einen Zeitraum von 20 Jahren.

Aufgrund der hohen Leistung pro Anlage von 4,8 Megawatt (MW) in Kombination mit einer Nabenhöhe von 110 Meter und einer konstanten, hohen Jahreswindgeschwindigkeit am Standort, wird Muirhall Energy den Windpark ohne zusätzliche externe finanzielle Unterstützung betreiben. Nach der Fertigstellung im Jahr 2020 können über den Windpark rein rechnerische etwa 45.000 Haushalte mit Windstrom versorgt werden.

Nordex Group erhält Aufträge für Projekte über 195 MW aus Europa
Neben dem Projekt aus Schottland und einem Windparkauftrag aus Spanien über eine Gesamtkapazität von 67 MW hat sich Nordex in den letzten Wochen weitere Projekte über 195 MW aus Europa gesichert. Zwölf verschiedene Kunden, darunter Projektentwickler, Versorger und Bürgerwindpark-Gesellschaften aus Belgien, den Niederlanden, Griechenland, Frankreich, Deutschland und Kroatien haben verschiedenste Windenergieanlagen-Typen aus dem Nordex-Portfolio bestellt. Baubeginn für die Projekte ist 2019 bzw. 2020.

Global waren in den zurückliegenden Wochen erneut die N149/4.0-4.5 Anlagen der Delta4000-Plattform besonders gefragt. Seit der Markteinführung hat Nordex für diesen Turbinentyp bereits Aufträge über etwa 1.950 MW erhalten. Davon entfielen 819 MW auf Projekte in Europa, 806 MW auf Nordamerika sowie 328 MW auf Lateinamerika und Australien.

Aktienkurs in den letzten Wochen unter Druck
Der Nordex-Aktienkurs kann von den Auftragsmeldungen derzeit nicht profitieren. Nach einem Jahreshoch von 15,68 Euro Anfang April, notiert die Aktie aktuell wieder unter 10 Euro. Im heutigen Handel gewinnt Nordex bislang 2,01 Prozent auf einen Kurs von 9,18 Euro (05.09.2019: 11:23 Uhr, Börse Stuttgart).


© IWR, 2019


Mehr Nachrichten und Infos aus der Regenerativen Energiewirtschaft
Nordex Aktie legt nach Zahlen kräftig zu - Perspektive beflügelt
Nordex-Aktie schwächelt trotz neuer Aufträge
Zertifizierung: Nordex erhält für N149/4.0-4.5 WEA vom TÜV Süd ICE-Typenzertifikat
Original PM: Gigant der Effizienz: VSB und Nordex nehmen 4,5 MW Windrad in Betrieb
Firmen Profil: Nordex SE
Stellenangebot FZ Jülich: Ingenieur (w/m/d) oder Naturwissenschaftler (w/m/d)
AHK-Geschäftsreise Kasachstan: Solar- und Windenergie
Zum aktuellen Aktienkurs von Nordex

05.09.2019

 



Jobs & Karriere - Energiejobs.de
Veranstaltungen - Energiekalender.de

Pressemappen - mit Original-Pressemitteilungen