Windbranche.de

Das Branchenportal rund um die Windenergie

IWR Reuters News Center RTL 103 0347 1280 256

Vattenfall gibt grünes Licht für Hollandse Kust Zuid Offshore-Windpark Komplex

© Vattenfall© VattenfallStockholm, Schweden - Der schwedische Energiekonzern Vattenfall hat nun die finale Investitionsentscheidung für die Offshore-Windprojekte „Hollandse Kust Zuid 1-4“ in den Niederlanden getroffen. Das Projekt biegt nun auf die Zielgerade ein.

Mit einer installierten Leistung von 1.500 Megawatt (MW) wird der Offshore-Windpark Hollandse Kust Zuid zum Zeitpunkt der Inbetriebnahme der weltweit größte Offshore-Windpark Komplex sein. Die Stromerzeugung des Offshore-Windparks soll rechnerisch dem jährlichen Bedarf von mehr als zwei Millionen niederländischen Haushalte entsprechen.

Offshore-Bauarbeiten für Hollandse Kust Zuid 1 - 4 starten 2021
Im Juli 2019 gewann Vattenfall die Ausschreibung zum Bau der Hollandse Kust Zuid 3 & 4. Bereits im März 2018 wurde Vattenfall die Genehmigung zum Bau der Hollandse Kust Zuid 1 & 2 erteilt. Beide Projekte konnte Vattenfall in den jeweiligen Ausschreibungsrunden mit so genannten Null-Cent-Geboten gewinnen. Um Projektentwicklung und Errichtung der Anlagen zu optimieren und Synergieeffekte zu nutzen, wurden die beiden Projekte zu einem Windpark kombiniert.

Nachdem mit Siemens Gamesa bereits die Vereinbarung über die Lieferung der Turbinen getroffen und mit Tennet eine Netzanschluss-Vereinbarung für die Projekte 1 - 4 getroffen wurde, geht das Projekt mit der finalen Investitionsentscheidung durch Vattenfall nun in die Realisierungsphase.

Sowohl der Bau, mit dem offshore im Jahr 2021 begonnen werden soll, als auch der Betrieb des Windparks und seiner Serviceeinrichtung werden regional für erhebliche Wertschöpfung und die langfristige Beschäftigung von Fachleuten sorgen. Im Jahr 2023 wird Hollandse Kust Zuid nach derzeitigem Stand ein Drittel der gesamten installierten Offshore-Windkapazität in den Niederlanden ausmachen, was einen wesentlichen Beitrag zu den Zielen der niederländischen Regierung im Bereich erneuerbarer Energien leisten wird.

„Das Projekt Hollandse Kust Zuid unterstreicht unser Engagement, für die Niederlande und für Europa fossilfreien Strom zu erzeugen. Außerdem zeigt die endgültige Entscheidung für diese Investition, dass wir trotz der Coronakrise an unserem Ziel festhalten, innerhalb einer Generation ein Leben ohne fossile Brennstoffe zu ermöglichen“, sagt Magnus Hall, CEO von Vattenfall.

Siemens liefert 11 MW Turbinen
Insgesamt sollen in dem Offshore-Windpark 140 Siemens Gamesa Windturbinen errichtet werden. Vorgesehen ist sind 11 MW Turbinen von Siemens, die nach Angaben von Vattenfall zum ersten Mal Offshore installiert werden.

Vattenfall arbeitet bei dem Projekt neben Siemens Gamesa für die Herstellung der Turbinen und Teile der Installation und Tennet für den Netzanschluss mit folgenden weiteren Unternehmen zusammen: Sif Group für den Bau der Fundamente, TKF und Prysmian für die Herstellung von Innerparkkabelsystemen, Subsea 7 für Fundamente und die Installation von Innerparkkabelsystemen sowie Swire Blue Ocean für die Installation der Turbinen.

© IWR, 2020


Mehr Nachrichten und Infos aus der Regenerativen Energiewirtschaft
Vattenfall gewinnt weitere niederländische Offshore Ausschreibung
Tennet und Vattenfall erweitern Kooperation bei niederländischen Offshore-Windparks
Vertrag unterzeichnet: Vattenfall und Subsea 7 kooperieren bei Offshore-Windparks in den Niederlanden
Firmen Profil: PNE AG
Original PM: EDF Renewables, Enbridge und wpd beginnen mit dem Bau des Offshore-Windparks Fécamp
Forschungszentrum Jülich sucht Fachbereichsleiter (w/m/d) - E-Mobilität und Verkehrskonzepte
Auslandsreise: AHK-Geschäftsreise New York "Offshore-Windenergie"
Forschungszentrum Jülich sucht Fachbereichsleiter (w/m/d) - E-Mobilität und Verkehrskonzepte

05.06.2020

 



Jobs & Karriere - Energiejobs.de
Veranstaltungen - Energiekalender.de

Pressemappen - mit Original-Pressemitteilungen