Windbranche.de

Das Branchenportal rund um die Windenergie

IWR Reuters News Center RTL 103 0347 1280 256

Tennet vergibt Aufträge für Offshore-Netzanbindung Borwin5

© Tennet© TennetBayreuth, Erlangen, Brøndby / Dänemark - Im Ausschreibungsverfahren um die Vergabe zum Bau des mit 230 Kilometern längsten Offshore-Netzanschlusssystems Borwin5 hat Tennet die Zuschläge an das Konsortium Siemens AG / Dragados S.A. für die Konverterstationen an Land und auf See vergeben. NKT HV Cables AB hat den Zuschlag für die Gleichstrom-Erd- und Seekabel erhalten.

Siemens Energy liefert die Technik zur Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragung (HGÜ) für eine weitere Offshore-Netzanbindung in der deutschen Nordsee. Mit einer Übertragungskapazität von 900 Megawatt (MW) wird die Netzanbindung Borwin5 rein rechnerisch rd. 1,1 Million deutsche Haushalte mit Windstrom versorgen können. Der Baubeginn ist für 2021 vorgesehen, die Inbetriebnahme für 2025.

Siemens liefert HGÜ-Kabel und baut Landstation, Dragados übernimmt Plattformbau auf See
Der deutsch-niederländische Netzbetreiber Tennet und das aus Siemens und dem spanischen Partner Dragados Offshore S.A bestehende Borwin5 Offshore Consortium haben einen Vertrag für die Offshore-Netzanbindung Borwin5 unterzeichnet. Der Lieferumfang umfasst die schlüsselfertige Errichtung und Installation der Offshore-Plattform in der Nordsee sowie der Konverterstation an Land. Siemens Energy wird im Rahmen des Projektes die notwendige HGÜ-Technik liefern und die Landstation errichten. Dragados Offshore verantwortet Engineering, Beschaffung, Bau und Offshore-Installation der zugehörigen Plattform.

Die Offshore-Konverterstation wird den von den Windturbinen produzierten Drehstrom in Gleichstrom mit einer Gleichspannung von ±320 Kilovolt (kV) für den verlustarmen Transport an Land umwandeln. Die Konverterstation in Garrel/Ost wandelt den Strom anschließend wieder in Drehstrom für den Weitertransport im deutschen Stromnetz um. Die zum Projekt Borwin5 gehörige Plattform Borwin epsilon wird ab 2025 den Strom des Windparks EnBW He Dreiht vor der Insel Borkum verlustarm an die rund 230 Kilometer entfernte Landstation in Garrel/Ost übertragen. Borwin5 ist bereits das siebte HGÜ-Offshore-Netzanbindungsprojekt, das Siemens Energy in Deutschland mit Tennet realisiert.

NKT produziert, liefert und verlegt 230 km Land- und Seekabel
Für NKT umfasst der Auftrag die Produktion von ca. 230 km 320 kV HGÜ-Land- und Seekabeln und Garnituren, die Lieferung der Kabel sowie die Offshore-Installation durch das Kabelverlegeschiff NKT Victoria. Die Produktion beginnt voraussichtlich Ende 2021, die finale Übergabe ist für 2025 geplant.
NKT setzt bei der Produktion und Verlegung der Kabel auf Klimaschutz und Nachhaltigkeit und wird die Kabel für das Projekt in Fabriken herstellen, die zu 100 Prozent Ökostrom verwenden. Zudem ist die speziell für die Kabelverlegung gebaute NKT Victoria eines der modernsten und nachhaltigsten Verlegeschiffe am Markt, so NKT. NKT hat in diesem Jahr bereits mehrere „Interconnector“-Projekte gewonnen, zu denen auch die neue Verbindung für Borwin5 gehört. Der Zuschlag für das Borwin5-Projekt hat nach Angaben von NKT Cables keinen Einfluss auf die Finanzaussichten des Jahres 2020.

Über die Offshore-Netzanbindung Borwin5
Borwin5 ist neben den Projekten Borwin1, 2 und 3 die vierte Offshore-Netzanbindung, die Tennet vor der Küste Borkums in Höchstspannungsgleichstrom-Übertragungstechnik realisiert. Borwin5 hat eine Übertragungskapazität von 900 Megawatt und wird den Windpark EnBW He Dreiht mit dem Übertragungsnetz verbinden. Die Inbetriebnahme von Borwin5 ist im Jahr 2025 geplant. Borwin5 verbindet die Offshore Umrichterplattform Borwin Epsilon in der Nordsee mit einer zukünftigen Umrichterstation in Garrel/Ost, in der Nähe von Cloppenburg in Niedersachsen. Nach Dolwin5 ist Borwin5 zudem das zweite Projekt, bei dem die Windenergieanlagen direkt über 66-Kilovolt-Drehstromkabel mit der Offshore-Plattform BorWin Epsilon verbunden werden. Dadurch fallen die bislang in jedem Windpark notwendigen Umspannstationen weg. Zudem sind keine 155-kV-Drehstromkabel zur Verbindung der Offshore-Plattform von Tennet mit der des Windparks mehr notwendig. Mittels eines 230 Kilometer langen Höchstspannungsgleichstromkabels überträgt Tennet den Strom nach der Umwandlung mit verlustarmer Gleichstromtechnologie an die Konverterstation Garrel/Ost an Land. Hier wird der Gleichstrom wieder in Drehstrom umgewandelt und ins Höchstspannungsnetz eingespeist. Mit der 66-kV-Direktanbindung gehört Borwin5 zu der neuen Generation kosteneffizienter Offshore-Netzanbindungen.


© IWR, 2020


Mehr Nachrichten und Infos aus der Regenerativen Energiewirtschaft
Finale Übergabe: Offshore Windenergie - Netzanbindung BorWin3 vollständig einsatzbereit
Erfolgreiche Inbetriebnahme: Offshore-HGÜ-System Dolwin3 fertiggestellt
Netzanbindung: Amprion prüft Bündelung von A-Nord mit DolWin4 und BorWin4
Stellenangebot UMaAG: Jurist (m/w/d) für Projektierung und Bau von Windparks
Original PM: Größte Windenergie-Anlage in Rheinland-Pfalz geht in Betrieb
Firmen Profil: Deutsche Windtechnik AG
EnBW Energie Baden-Württemberg AG sucht Buyer (w/m/d) Wind Offshore Technische Ingenieursdienstleistungen

12.08.2020

 



Jobs & Karriere - Energiejobs.de
Veranstaltungen - Energiekalender.de

Pressemappen - mit Original-Pressemitteilungen