Windbranche.de

Das Branchenportal rund um die Windenergie

IWR Reuters News Center RTL 103 0347 1280 256

Greenpeace Energy zahlt Dividende

Hamburg – Der Hamburger Ökoenergieanbieter Greenpeace Energy wächst weiter. Der genossenschaftlich organisierte Energieversorger hat bei Umsatz und Ergebnis im letzten Jahr zugelegt. Dies soll nun den rund 24.000 Genossenschaftsmitglieder zugutekommen.

Greenpeace Energy versorgt mittlerweile mehr als 130.000 Kunden mit Ökostrom oder mit dem Gasprodukt Prowindgas. Nun will das Unternehmen den Genossen eine Dividende in Höhe von rund 2,5 Prozent auf ihre Einlagen auszahlen.

Umsatz, Ebit und Jahresergebnis 2016 verbessert

Das Kundenwachstum 2016 schlägt sich auch im Bilanzergebnis nieder. Greenpeace Energy hat das Geschäftsjahr 2016 mit einem Ergebnis von Zinsen und Steuern (Ebit) in Höhe von 2,58 Mio. Euro abgeschlossen. Gegenüber dem Vorjahr entspricht dies einem Zuwachs von 5,7 Prozent (Ebit 2015: 2,44 Mio. Euro). Auch das Jahresergebnis hat sich 2016 um 5,4 Prozent auf 1,55 Mio. Euro verbessert (2015: 1,47 Mio. Euro) und erreicht damit wieder das Niveau von 2014 (1,56 Mio. Euro). Der Gesamtumsatz hat 2016 um 4,4 Prozent auf 101,69 Mio. Euro zugelegt (2015: 97,36 Mio. Euro).

Mit Stromtarif den Braunkohleausstieg beschleunigen

Nils Müller, Vorstand bei Greenpeace Energy, kommentiert: „Wir möchten die Energiewende mit innovativen Ideen beschleunigen und freuen uns, dass immer mehr Menschen uns dabei unterstützen.“ Ein Beispiel für dieses Engagement sei der neue Stromtarif Solarstrom plus, der es ermögliche, sich für das Ende der Braunkohle zu engagieren. Solarstrom-plus-Kunden beziehen Strom aus Photovoltaik-Anlagen in deutschen Braunkohleregionen und finanzieren durch einen im Strompreis enthaltenen Förderbetrag den Bau neuer Photovoltaikanlagen in der Lausitz sowie im Rheinischen Revier.

Dividende in Höhe von 2,5 Prozent auf die jeweilige Einlage beschlossen

Auch die rund 24.000 Genossenschaftsmitglieder profitieren vom guten Geschäftsergebnis. Greenpeace Energy wird ihnen eine Dividende in Höhe von rund 2,5 Prozent auf ihre Einlagen auszahlen. Das hat die Vertreterversammlung am 17. Juni 2017 in Hamburg beschlossen. Leichte Änderungen hat es im Aufsichtsrat der Genossenschaft gegeben. Die Vertreterversammlung hat Aufsichtsratsmitglied Thomas Hauswaldt für zwei weitere Jahre im Amt Jahre bestätigt und Sylva Lement als neues Aufsichtsratsmitglied gewählt.

© IWR, 2017

Weitere Nachrichten und Informationen zum Thema Ökostrom

Kohleausstieg: Erneuerbare können Strukturwandel auffangen
Verbraucher-Täuschung: Versorger kritisieren Strom-Kennzeichnung
Prowind: Bürgerenergie starker Gegenpol zu Offshore Wind

20.06.2017

 



Jobs & Karriere - Energiejobs.de
Veranstaltungen - Energiekalender.de

Pressemappen - mit Original-Pressemitteilungen