Windbranche.de

Das Branchenportal rund um die Windenergie

IWR Reuters News Center RTL 103 0347 1280 256

Boom bei Windparks: Neuer Windenergie Rekord in den USA für 2020 erwartet

© Fotolia/Adobe© Fotolia/AdobeWashington – Obwohl in der Amtszeit von Ex-Präsident Donald Trump verbal vor allem fossile Energieträger wie Kohle, Öl und Gas öffentlich in den Vordergrund gerückt wurden, sieht die reale US-Welt teils ganz anders aus. Nach den ersten Prognosen wird das Jahr 2020 ein Rekordjahr beim Zubau neuer Windkraftanlagen in den USA sein.

Es ist schon fast paradox, aber entgegen den Ankündigungen wurden unter Ex-Präsident Trump in den USA so viele Kohlekraftwerke stillgelegt wie unter keinem anderen US-Präsidenten vorher. Am Ende seiner Amtszeit wird bei den erneuerbaren Energien 2020 in den USA voraussichtlich sogar ein neuer Rekord bei der neu installierten Windkraftleistung aufgestellt.

Trump hält Wandel zu erneuerbaren Energien in den USA nicht auf – neuer US-Windenergie-Rekord 2020
Ende November 2020 waren in den USA Windkraftanlagen mit einer installierten Windkraftleistung von 112.000 MW in Betrieb. Dies sind die neuesten Daten, die im Monatsreport „Electric Power Monthly" der US Energy Information Agency (EIA) veröffentlicht sind. Nach den Plänen, die von Projektentwicklern und Netzbetreibern angekündigt und zusammengestellt wurden, könnten im Dezember 2020 dann weitere 10 GW (10.000 MW) Windkraftleistung hinzukommen.

Damit beläuft sich der Windenergie-Jahreszubau allein für 2020 nach den vorläufigen EID-Zahlen auf 21 GW (21.000 MW). Das ist so viel wie in keinem anderen Jahr in den Vereinigten Staaten zuvor. Erstmals würde dann auch die Marke von 20 GW überschritten. Der bisherige Rekord stammt aus dem Jahr 2012 mit über 13 GW neuer Windkraftleistung. Die endgültigen Zahlen für die neu errichteten Windparks im Dezember 2020 werden Ende Februar 2021 veröffentlicht.

Steuergutschrift für Windparks: Kongress verlängert Tax Credits bis Ende 2021
In den USA ist der Dezember meist der Hauptmonat für die Errichtung von Windkraftanlagen. Der Grund sind die steuerlichen Anreize, die US-amerikanischen Gutschriften pro Kilowattstunde (kWh) Strom (PTC) aus förderfähigen erneuerbaren Energiequellen. Um Bauverzögerungen im Zusammenhang mit COVID-19 zu beheben, hat der Internal Revenue Service (IRS) im Mai 2020 die Realisierungszeiten für Windparks angepasst. So wurde die Bauzeit für solche Windparkvorhaben verlängert, die 2016 oder 2017 begonnen wurden. Damit beträgt die Realisierungszeit für diese Windparks fünf statt vier Jahre.

Ende Dezember 2020 verlängerte der US-Kongress die PTC wieder um ein Jahr bis zum 31. Dezember 2021.

© IWR, 2021


Weitere Meldungen rund um die Windenergie
USA schalten 2021 Rekordzahl an Atomkraftwerken ab – Negativtrend bei Kohlekraftwerken hält an
John Kerry wird Klimabeauftragter der USA – RENIXX-Rallye im Turbomodus
Klimawandel treibt Kreditrisiken für Atomkraftanlagen-Betreiber in den USA
USA drängen China aus rumänischem Atomkraft-Projekt
Nordex gewinnt nächsten Großauftrag in den USA
Deutsche Windtechnik USA schließt Rekordjahr 2020 mit über 1 GW zusätzlich im Anlagenservice ab
Siemens Gamesa soll größten Offshore Windpark in den USA beliefern
Möglicher Biden-Sieg treibt US-Ökoaktien - RENIXX World springt um über 6 Prozent
Börsenzeitung: Klimafreund Biden treibt grüne Aktien - RENIXX World im Aufwind
Forschungszentrum Jülich sucht Wissenschaftlicher Mitarbeiter (w/m/d) Energie und Wasserstoff
Original-Pressemitteilungen aus den USA
Windenergie-Meldungen aus den USA auf www.windbranche.de

29.01.2021

 



Jobs & Karriere - Energiejobs.de
Veranstaltungen - Energiekalender.de

Pressemappen - mit Original-Pressemitteilungen