Windbranche.de

Das Branchenportal rund um die Windenergie

IWR Reuters News Center RTL 103 0347 1280 256

Großbritannien intensiviert Stromverbindungen mit Nordsee-Anrainerstaaten - Deutschland inklusive

© National Grid© National GridLondon – Nach dem Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union sind die wirtschaftlichen Beziehungen durch den Brexit in vielen Fällen viel komplizierter geworden. Für den Stromsektor gilt das nicht, hier rücken Großbritannien und die Nordsee-Anrainerstaaten eher enger zusammen. Deutschland ist dabei keine Ausnahme.

Großbritannien hat neben den Stromverbindungen mit Nordirland und Irland zahlreiche Gleichstromverbindungen auch mit den Anrainerstaaten der Nordsee vorangetrieben. Insgesamt soll die Strom-Austauschleistung mit den Nachbarländern in den nächsten Jahren von aktuell 8.400 auf über 10.000 MW weiter erhöht werden. Dazu trägt auch die neue deutsch-britische Stromverbindung NeuConnect bei.

Stromverbindung IFA 1 nach Brand wieder mit voller Leistung in Betrieb
Die Seekabelverbindung IFA 1 mit einer Leistung von 2.000 MW (2 GW) zwischen Großbritannien (Sellindge, Kent) und Frankreich (Les Mandarins) existiert bereits seit 1986. Im September 2021 kam es zu einem Brand in der britischen Konverterstation Sellindge. Danach stand nur noch ein Seekabel mit 1 GW Transport-Austauschleistung zur Verfügung, was die Energiekrise in Großbritannien 2022 neben dem massiven Strom-Lieferausfall französischer Atomkraftwerke, hoher Strompreise für den französischen Importstrom und steigender Gaspreise noch zusätzlich verschärft hat. Seit dem 27. Januar 2023 ist die IFA 1 Verbindung von National Grid wieder mit voller Leistung in Betrieb, deutlich früher als geplant.

Die IFA 2 Verbindung zwischen Frankreich und Großbritannien ist eine 204 Kilometer lange, weitere Gleichstromverbindung. Dieses Seekabel ist seit Januar 2021 mit einer Leistung von 1 GW in Betrieb und verbindet die Konverterstation Daedalus (südöstlich von Southampton) über Merville-Fanceville-Plage mit Tourbe in der Normandie.

ElecLink: Die Stromleitung durch den Eurotunnel zwischen Großbritannien und Frankreich
Neben der IFA-Gleichstromverbindung existiert noch zusäztlich eine Gleichstromverbindung zwischen Frankreich und Großbritannien, die durch den Eurotunnel führt. Die Stromleitung ElecLink mit einer Leistung von 1 GW ist im Mai 2022 nach etlichen Verzögerungen wegen Sicherheitsauflagen in Betrieb gegangen und ergänzt die IFA-Stromverbindung.

Nemo Link: Stromverbindung zwischen Großbritannien und Belgien
Nemo Link ist eine weitere Gleichstromverbindung mit 1 GW Leistung in der Nordsee. Das 140 km lange Unterseekabel verbindet das ehemalige Kraftwerk Richborough in der Grafschaft Kent mit dem belgischen Zeebrügge. Allein im Jahr 2022 wurden 5,7 Mrd. kWh Strom zwischen beiden Ländern ausgetauscht.

BritNed: Stromverbindung zwischen Großbritannien und den Niederlanden
Das Projekt BritNed ist eine Seekabelverbindung, die von der Konverterstation im Südosten Englands auf der Isle of Grain in Kent bis nach Maasvlake (Rottedam) reicht. Die 260 km lange Stromverbindung mit einer Leistung von 1 GW besteht aus zwei Strängen und ist seit 2011 im kommerziellen Betrieb. Das Stromkabel ist ein Projekt von National Grid und dem niederländischen Netzbetreiber Tennet.

North Sea Link: Stromverbindung zwischen Großbritannien und Norwegen
North Sea Link (NSL) ist ein Joint Venture zwischen National Grid und dem norwegischen Netzbetreiber Statnett. Das 720 km lange Unterseekabel mit einer Leistung von 1400 MW kostete 1,6 Mrd. Euro und verläuft zwischen Blyth, Northumberland (UK) und Kvilldal in Norwegen, nördlich von Stavanger. Dieses Stromkabel ist seit Anfang Oktober 2021 in Betrieb.

Viking Link im Bau: Stromverbindung zwischen Großbritannien und Dänemark soll Ende 2023 fertig sein
Eine weitere große Stromverbindung in der Nordsee ist derzeit noch im Bau. Das Viking Link Projekt ist ein Joint Venture zwischen der britischen National Grid Ventures und dem dänischen Netzbetreiber Energinet. Die Fertigstellung der Viking Link Gleichstromverbindung ist laut Energienet für Dezember 2023 geplant, die Kosten werden mit rd. 2 Mrd. Euro angegeben. Nach der Fertigstellung wird Viking Link mit 765 km Stromkabel zu einer der weltweit längsten Stromverbindungen zählen.

NeuConnect in Bau-Vorbereitung: Stromverbindung zwischen Großbritannien und Deutschland
Schon im Dezember 2022 haben die ersten Bauvorarbeiten für das Seekabelprojekt NeuConnect in Wilhelmshaven und auf der Isle of Grain begonnen. Die 725 km lange Seekabelverbindung mit einer Leistung von 1,4 GW zwischen der Isle of Grain und Fedderwarden, einem Stadtteil von Wilhelmshaven, wird voraussichtlich im Jahr 2028 in Betrieb gehen. NeuConnect wird als privat-finanziertes Projekt eines internationalen Konsortiums (Meridiam, Allianz Capital Partners, Kansai Eletric Power) realisiert.

© IWR, 2023


Weitere Meldungen rund um die Energiewirtschaft
Netzausbau: Newsticker - Energiefirmen

Stellenbörse der Energiewirtschaft - www.energiejobs.de

Neue 1.000 MW Stromleitung ElecLink durch den Eurotunnel verbindet Frankreich mit Großbritannien
Neue Stromverbindung: Frankreich und Irland treiben Celtic Interconnector voran
Erste Stromverbindung zwischen Deutschland und Großbritannien erreicht wichtigen Meilenstein
Siemens Energy punktet mit Großauftrag für Stromverbindung nach UK
Neues Strom-Seekabel verbindet Irland mit Frankreich
Neue Celtic-Stromverbindung zwischen Irland und Frankreich erreicht Meilenstein
Weltweit erste Schiffs-Brennstoffzelle mit Ammoniak in der Entwicklung
Nordsee-Energieinsel: Ørsted und ATP stellen innovatives Konzept vor
Stadtwerke Heidelberg Energie GmbH sucht Sachgebietsleiter (m/w/i) Abrechnungsbetrieb

31.01.2023

 



Jobs & Karriere - Energiejobs.de
Veranstaltungen - Energiekalender.de

Pressemappen - mit Original-Pressemitteilungen