Windbranche.de

Das Branchenportal rund um die Windenergie

IWR Reuters News Center RTL 103 0347 1280 256

460 Arbeitsplätze betroffen: Vestas schließt Standort in Lauchhammer

© Vestqs© Vestqs

Aarhus, Dänemark – Der dänische Windkraftanlagen-Hersteller Vestas will die Produktion in drei europäischen Werken einstellen. Ein Grund ist laut Vestas die Integration des Onshore- und Offshore-Geschäfts und die damit verbundenen Veränderungen, um ein effizientes Betriebsmodell und eine effiziente Fertigungspräsenz zu gewährleisten. Als Teil dieser Entwicklung hat Vestas heute Maßnahmen zur Anpassung der Produktionsstandorte in Deutschland, Spanien und Dänemark angekündigt.

Konkret bedeutet dies die Schließung der Produktion in den Werken Lauchhammer, Deutschland, Viveiro, Spanien und Esbjer, Dänemark. Wie Vestas betont, behält der Windkraftanlagen-Hersteller seine starke Präsenz bei und beliefert Kunden weiterhin mit Onshore- und Offshore-Windturbinenkomponenten von 12 Standorten in ganz Europa, die sich im Besitz von Vestas sowie seinen Partnern in der Lieferkette befinden.

Das Vestas-Werk im deutschen Lauchhammer hat seit der Reduzierung der Aktivitäten vor zwei Jahren die Herstellung einer begrenzten Anzahl von Rotorblättern für die Turbinen V117 und V136 aufrechterhalten und beschäftigt derzeit etwa 460 Mitarbeiter. Vestas geht davon aus, dass der künftige Kundenbedarf für die Turbinen V117 und V136 durch Lieferungen aus seinen anderen Fabriken in der ganzen Welt gedeckt werden kann. Die Produktion in Lauchhammer wird wohl bis Ende 2021 beendet werden. Derzeit werde nach Möglichkeiten gesucht, ob Mitarbeiter:innen an anderen Vestas-Standorten in Deutschland in den Bereichen Produktion und Service eingesetzt werden können. Mit Stand August 2021 sind in Deutschland 2.500 Mitarbeiter/innen beschäftigt.

Das Vestas-Werk in Viveiro, Spanien, beschäftigt rund 115 Mitarbeiter, die Generatoren für die 2-MW-Onshore-Plattform sowie Schalttafeln für die Offshore-Turbine V164 für Märkte außerhalb Spaniens herstellen. Aufgrund des Nachfragerückgangs für die 2-MW-Plattform und der Notwendigkeit, die Offshore-Fertigung zu optimieren, ist es laut Vestas nicht mehr tragbar, die Aktivitäten in Viveiro fortzusetzen. Nach den derzeitigen Plänen wird Vestas die Produktion in Viveiro voraussichtlich Ende 2021 einstellen und Mitarbeitern, die derzeit in Viveiro arbeiten, die Möglichkeit bieten, an andere Vestas-Standorte in Spanien zu wechseln.

In der Fabrik von Vestas in Esbjerg, Dänemark, sind etwa 75 Mitarbeiter beschäftigt, die Module für die Offshore-Turbinen V164 und V174 herstellen. Da sich die Nachfrage nach diesen Modulen allmählich auf Märkte vor allem außerhalb Europas verlagern und über lokalere Produktionsstätten geliefert werden wird, geht Vestas davon aus, dass die Produktion von Leistungsumwandlungsmodulen in Esbjerg in der ersten Hälfte des Jahres 2022 eingestellt wird. Vestas wird Möglichkeiten prüfen, Mitarbeiter, die derzeit in der Fabrik in Esbjerg arbeiten, an andere Vestas-Standorte in Dänemark zu verlagern. Dänemark bleibt mit mehr als 5.900 Mitarbeitern (Stand: August 2021) ein wichtiger Teil der globalen Präsenz von Vestas.

© IWR, 2021

20.09.2021