Windbranche.de

Das Branchenportal rund um die Windenergie

IWR Reuters News Center RTL 103 0347 1280 256

Genehmigungsantrag eingereicht: 4initia unterstützt MIBRAG bei weiterem Windpark-Projekt

© Adobe Stock / Fotolia© Adobe Stock / Fotolia

Berlin - Das Braunkohleunternehmen Mitteldeutsche Braunkohlengesellschaft mbH (MIBRAG) plant in den Tagebauen Vereinigtes Schleenhain in Sachsen und Profen in Sachsen Anhalt derzeit die Errichtung von zwei Windparks.

Im Februar dieses Jahres hatte die MIBRAG den Genehmigungsantrag für den Windpark Breunsdorf mit 15 Windenergieanlagen auf der Rekultivierungsfläche des Tagebaus Vereinigtes Schleenhain südlich von Leipzig eingereicht. Federführend mitgewirkt an dem Antrag hat das Ingenieur- und Beratungsunternehmen 4initita aus Berlin, das auch als Asset Manager und Transaktionsberater fungiert.

Anfang Mai wurde der Genehmigungsantrag für den Windpark Profen II für zehn weitere Windenergieanlagen auf der Rekultivierungsfläche des Tagebaus Profen im Süden Sachsen-Anhalts – nur 20 km von Breunsdorf entfernt - eingereicht. Auch hier war die 4initia entscheidend an der Vorbereitung und Erstellung des Antrages beteiligt.

Die MIBRAG plant, in beide Windpark-Projekte insgesamt mehr als 170 Mio. Euro zu investieren. Vorgesehen ist die Errichtung von insgesamt 25 Windenergieanlagen mit einer Leistung von 6 MW. Insgesamt weisen beide Windparks eine Gesamtleistung von 150 MW Leistung auf. Die Baumaßnahmen für die beiden Projekte sollen nach Erteilung der Genehmigung in Q2 bzw. Q3 2023 beginnen. Die Inbetriebnahmen sind 2024 in Breunsdorf und 2025 in Profen II geplant. Die jährliche Strommenge wird ca. 365 Mio. kWh (365 GWh) betragen. Rechnerisch könnten damit rund 150.000 Haushalte mit dem erzeugten Strom versorgt bzw. per Elektrolyse bis zu 7.300 t Wasserstoff hergestellt werden.

„Die Veredlung des Stroms aus Erneuerbaren zu Wasserstoff, Methanol und grünen Kraftstoffen ist Bestandteil unseres Projekts Erneuerung MIBRAG im Revier (EMIR). Für diese Produktgruppen sehen wir in den nächsten Jahren eine rasant steigende Nachfrage“, so der Kaufmännische Geschäftsführers der MIBRAG, Dr. Kai Steinbach.

Über die Unternehmen
Das 1994 gegründete Braunkohleunternehmen MIBRAG mit Sitz in Zeitz (Sachsen-Anhalt) betreibt die Tagebaue Profen (Sachsen-Anhalt) und Vereinigtes Schleenhain (Sachsen). Derzeit befindet sich das Unternehmen im Transformationsprozess zu einem modernen Energiedienstleister. Mit über 1.400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zählt MIBRAG zu den größten Arbeitgebern im Süden von Sachsen-Anhalt.

Die 4initia GmbH aus Berlin ist ein Ingenieur- und Beratungsunternehmen und fungiert als Asset Manager und Transaktionsberater. Darüber hinaus ist 4initia in den Bereichen technische und kommerzielle Due Diligence für internationale erneuerbare Energien Projekte sowie als Auftragsprojektentwickler in Deutschland tätig. 4initia beschäftigt aktuell mehr als 40 Mitarbeiter.

© IWR, 2022

17.05.2022