Windbranche.de

Das Branchenportal rund um die Windenergie

IWR Reuters News Center RTL 103 0347 1280 256

H2-ready: Siemens Gamesa setzt in Zukunft auf wasserstoffbasierte Serviceschiffe

© REM Energy S/A© REM Energy S/A

Zamudio, Spanien - Der Windkraftanlagen-Hersteller Siemens Gamesa hat sich das ehrgeizige Ziel gesetzt, bis 2040 Netto-Null-Emissionen zu erreichen. Das jüngste Mitglied der Schiffsflotte von Siemens Gamesa ist die REM Energy.

Das Schiff ist für den Anschluss eines 12-MW-Batteriepaket vorbereitet, das den Energiebedarf während des Betriebs reduziert. Zudem kann das Serviceschiff zukünftig emissionsfrei mit grünem Wasserstoff oder über Batterieantrieb und Offshore-Aufladung mit Windstrom operieren.

Bis sich in Deutschland eine grüne Wasserstoffwirtschaft etabliert hat, wird das Schiff allerdings konventionell mit Dieselgeneratoren betrieben.

Die REM Energy hat eine Länge von fast 90 m und eine Breite von fast 20 m. Sie wird der Arbeitsplatz und Wohnort für bis zu 75 Offshore-Servicetechniker und 24 Besatzungsmitglieder sein. Das Schiff wurde am 3. Dezember 2021 von der norwegischen Werft Green Yard Kleven ausgeliefert. Siemens Gamesa hat die REM Energy für 4 Jahre gechartert.

Basishafen für die REM Energy wird Bremerhaven sein, das Serviceschiff wird in den Offshore-Windparks Global Tech 1 und Trianel Borkum West zum Einsatz kommen.

© IWR, 2022

21.12.2021