Windbranche.de

Das Branchenportal rund um die Windenergie

Husum Wind IWR 2003 108 0877 2 1280 256

Veranstaltungen


Renewables Academy (RENAC) AG

AHK-Geschäftsreise „Windenergie in Marokko“

26.11.2018 - 30.11.2018
Merken: Termin in Outlook vormerken Termin im Google Kalender vormerken

Tagungsort


 
 Casablanca
Marokko

Anmeldung und Information

Tel.:+49 (0)30 5268958-785
E-Mail:Infos/Anmeldung
Programm:Download

Zielgruppen

Fachkräfte Projektierung / Planung, Hersteller Anlagen, Hersteller Komponenten


Infos zur Veranstaltung
Vom 26.-30 November 2018 organisiert die Deutsch-Marokkanische Industrie- und Handelskammer in Kooperation mit der RENAC AG eine AHK-Geschäftsreise zum Thema Windenergie in Marokko. Zielgruppe der Reise sind in Deutschland ansässige Zulieferer für mittelgroße Windparks oder Anlagen zur Eigenstromversorgung.

Eine Fachkonferenz mit dem Titel "Conférence Germano-Maroccaines de l'énergie éolienne" am Dienstag, den 27.11.2018 in Casablanca haben Sie als Unternehmen (mit Hauptsitz in Deutschland) die Gelegenheit, Ihre Produkte und Dienstleistungen dem marokkanischen Fachpublikum, das meist aus 80-120 Firmenvertretern und öffentlichen Entscheidungsträgern besteht, zu präsentieren. An den darauffolgenden Tagen organisiert die AHK für jedes Unternehmen individuelle Termine bei relevanten marokkanischen Entscheidungsträgern und potenziellen Geschäftspartnern. Ihre Terminwünsche werden von der AHK im Vorfeld der Reise mit jeder anreisenden deutschen Firma abgesprochen und koordiniert.

Die marokkanische Regierung hat zum Ziel, sich von Energieimporten zu befreien und in der Stromversorgung des Landes sogar autark zu werden. Dafür sollen zunächst bis 2030 52% der installierten Produktionskapazität auf erneuerbarer Energien basieren. Von der installierten Gesamtkapazität von 14.500 MW sollen dann jeweils ca. 2.000 MW auf Solar- und Windenergie fallen. Mit Hilfe der deutschen KfW konnten heute schon in Marokko größere Windparks ermöglicht werden, wodurch es in Marokko den niedrigsten Windstromtarif geben soll.
Das Land bietet sich für deutsche Firmen zudem als logistisches Zentrum zur Erschließung des westafrikanischen Energiemarktes an.

Kosten

Die Teilnahme wird für klein- und mittelständische Unternehmen vom BMWi gefördert und unterliegt den De-Minimis Bestimmungen der EU.

Sie tragen lediglich die Reise-, Unterbringungs- und Verpflegungskosten sowie einen von der Unternehmensgröße abhängigen Eigenbetrag.

Anmeldung

Tel.:+49 (0)30 5268958-785
E-Mail:Infos/Anmeldung
PDF Veranstaltungsprogramm: Download


Allgemeine Informationen

Art:Konferenz
Themen:Windenergie, Energiewende, Erneuerbare Energien
Zielgruppen:Fachkräfte Projektierung / Planung, Hersteller Anlagen, Hersteller Komponenten

Über Renewables Academy (RENAC) AG

Die Renewables Academy AG (RENAC) ist im Dezember 2007 mit Sitz in Berlin gegründet worden. Die RENAC ist ein spezialisierter Bildungsanbieter und Durchführer für große internationale Capacity Building- und Multiplikatorenprojekte im Bereich des Know-How Transfers für Erneuerbare Energien und Energieeffizienz. Sie ist nicht nur Dienstleister, sondern auch Initiator und eigenständiger Ideengeber im Bereich des weltweiten Capacity Building für Erneuerbare Energien und Energieeffizienz. Ziel der RENAC ist es u.a., die globale Verbreitung praxisrelevanter Kenntnisse zu Erneuerbaren Energien- und Energieeffizienz Technologien zu unterstützen und damit die Marktentwicklung voran zu bringen. Eine spezifische Zielstellung der RENAC ist die Unterstützung der Exportförderung für Komponenten und Dienstleistungen deutscher Unternehmen; daher arbeitet die RENAC seit 2008 als Consultant für die Exportinitiative Erneuerbare Energien und die Exportinitiative Energieeffizienz des BMWi. Die RENAC vermittelt Wissen zu Photovoltaik, Solarthermie, Windenergie, Bioenergie, Hybridsystemen, Netzintegration von Erneuerbaren Energien, Energieeffizienz im Gebäude und in Industrie und Gewerbe sowie Energieeffizienz bei der Erzeugung und Verteilung. Das vielfältige Angebotsspektrum richtet sich nicht nur an Ingenieure und Techniker, sondern auch an Finanzierer, Manager, Vertriebsexperten, Juristen, öffentliche Behörden oder die Verwaltung.