Windbranche.de

Das Branchenportal rund um die Windenergie

IWR Reuters News Center RTL 103 0347 1280 256

Boom 2023: 58 Prozent mehr Elektroautos exportiert als im Vorjahr

© Adobe Stock / Fotolia© Adobe Stock / FotoliaWiesbaden - Der Außenhandel mit Elektro-Autos gewinnt zunehmend an Bedeutung, vor allem die Exporte haben im Jahr 2023 deutlich zugelegt. Rund drei Viertel aller exportierten Neuwagen hatten im letzten Jahr einen Elektroantrieb. Das geht aus einer aktuellen Statistik des Statistischen Bundesamtes (Destatis) hervor.

Der Elektromobilitäts-Sektor hat sich im vergangenen Jahr dynamisch entwickelt. 2023 wurden fast 60 Prozent mehr Neuwagen mit reinem Elektroantrieb aus Deutschland exportiert als im Jahr 2022. Größter Zielmarkt sind die Niederlande, vor UK und Belgien. Auch die Importe haben 2023 weiter zugelegt, mit einem Wachstum von rund 24 Prozent allerdings nicht so stark wie die Exporte. China weist bei den Importen als Herkunftsland den größten Anteil auf.

Rund jeder vierte Pkw aus Deutschland 2023 mit Elektroantrieb
Nach einer Auswertung des Statistischen Bundesamtes wurden im Jahr 2023 rund 786.000 Pkw, die ausschließlich mit Elektromotor betrieben werden, im Wert von 36,0 Mrd. Euro exportiert. Damit hatte rund jeder vierte aus Deutschland exportierte Neuwagen einen reinen Elektroantrieb. Exportiert wurden 58,0 Prozent mehr E-Autos als im Vorjahr und mehr als zweieinhalb Mal so viele wie noch zwei Jahre zuvor (+161,6 Prozent). Im Jahr 2022 wurden rund 497.000 Elektroautos im Wert von 24,2 Mrd. Euro ausgeführt; 2021 waren es 300.000 E-Autos im Wert von 12,6 Mrd. Euro. Wichtigstes Abnehmerland für Elektro-Pkw waren im Jahr 2023 die Niederlande (mengenmäßiger Anteil 15,6 Prozent), gefolgt vom Vereinigten Königreich (13,4 Prozent) und Belgien (12,4 Prozent).

Bei den Importen von E-Autos fiel der Anstieg 2023 im Vergleich zum Vorjahr mit 23,5 Prozent deutlich geringer aus als bei den Exporten. Rund 446.000 Elektroautos für 14,1 Mrd. Euro wurden 2023 aus dem Ausland eingeführt, im Jahr 2022 waren es 361.000 Fahrzeuge im Wert von 10,5 Mrd. Euro. Der größte Teil der importierten E-Autos kam 2023 aus China (mengenmäßiger Anteil 29,0 Prozent), gefolgt von Südkorea (9,9 Prozent) und Tschechien (9,3 Prozent). Damit hat sich der chinesische Anteil an den Importen reiner Elektroautos im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt. Im Jahr 2022 lag er noch bei rund 12,0 Prozent.

60 Prozent mehr E-Autos im Jahr 2023 produziert als im Vorjahr
Die deutsche Automobilindustrie hat nach Angaben von Destatis im Jahr 2023 deutlich mehr Elektroautos produziert als im Vorjahr. Rund 973.000 E-Autos im Wert von 40,4 Mrd. Euro wurden 2023 hergestellt. Das waren 59,9 Prozent mehr als im Vorjahr. Im Jahr 2022 wurden in Deutschland rund 608.000 Autos mit rein elektrischem Antrieb im Wert von 26,6 Mrd. Euro produziert.

Der größte Teil der in Deutschland gefertigten Autos hat bislang noch einen klassischen Verbrennungsmotor: Im Jahr 2023 liefen 2,4 Mio. Verbrenner vom Band - mehr als doppelt so viele wie Elektroautos. Das waren 7,9 Prozent mehr als 2022 (2,3 Mio. Verbrenner).

© IWR, 2024


Mehr Nachrichten und Infos aus der Regenerativen Energiewirtschaft
BDEW-Elektromobilitätsmonitor: E-Auto Ausbaustrategie 2030 wird dringend benötigt

Appell an Bundesregierung: Breites Bündnis fordert Fortführung der praxisorientierten Forschung zur Elektromobilität
Original PM: Solandeo GmbH stellt Eigenverwaltungsantrag zur Unternehmenssanierung
Stellenangebot Stadtwerke Bonn GmbH (Bonn): Portfoliomanager - Energieerzeugung (w/m/d)
Innovative Batteriematerialien: Pilotanlage Powder-Up am ZSW eingeweiht
Stadtwerke Heidelberg Energie GmbH sucht Sachgebietsleiter (m/w/i) Abrechnungsbetrieb
VDI-Studie: Grüner Strom und grüne Batterien verbessern Ökobilanz von E-Autos deutlich

06.05.2024

 



Jobs & Karriere - Energiejobs.de
Veranstaltungen - Energiekalender.de

Pressemappen - mit Original-Pressemitteilungen