Windbranche.de

Das Branchenportal rund um die Windenergie

nordex blade production 01 1280 256

Onshore Wind-Ausschreibungen

Windenergie und EEG: Die Vergütung für den eingespeisten Windstrom (Ausgaben) und der Verkauf des EEG-Ökostroms an der Strombörse (Einnahmen) wird im Erneuerbaren Energien Gesetz (EEG) geregelt. Die Verwaltung der Einnahmen und Ausgaben efolgt über das EEG-Konto bei den Netzbetreibern. Die Differenz ist die EEG-Umlage für die Verbraucher.

Beispiel: Die aktuelle Vergütungshöhe (Auszahlung) in der Windenergie-Ausschreibung Okt. 2019  beträgt 6,2 ct/kWh. Der Strom muss an der Börse (Spotmarkt) verkauft werden. Beträgt der Börsen-Strompreis (Verkaufserlös) 4 ct/kWh, dann ist die Differenz, d.h. der EEG-Umlageanteil 2,2 ct/kWh, steigt der Börsenstrompreis auf 5 ct/kWh, dann ist die Differenz nur noch 1,2 ct/kWh..Grundsatz: je höher der Börsenstrompreis, umso niedriger die EEG-Umlage und umgekehrt.

Festlegung der EEG-Vergütungshöhe Windenergie mit staatlicher Obergrenze

Die Höhe der EEG-Vergütung für Strom aus Onshore-Windenergieanlagen hat bis Ende 2016 die Bundesregierung selbt festgelegt. Mit dem Inkrafttreten der EEG-Novelle 2017 am 1. Januar 2017 erfolgt die Ermittlung der Vergütungshöhe über ein Ausschreibungsmodell. Gemäß EEG 2017 müssen Betreiber die neu zu errichtenden Onshore-Windkraftanlagen bzw. Windparks mit einer Leistung von über 750 Kilowatt (kW) zur Ermittlung der Vergütungshöhe an einem Ausschreibungsverfahren anmelden. Wer Windkraftanlagen bauen darf, wird nur noch an relativ wenigen Terminen im Jahr festgelegt.  Der ermittelte Zuschlagswert wird dann wie bisher über den Vergütungszeitraum von 20 Jahren gezahlt.

Die Vergütungssätze werden zwar in einem Ausschreibungsverfahren ermttelt, die Höhe ist aber nicht frei. Der Staat legt eine Obergrenze fest. Für das Jahr 2020 beträgt die Obergrenze der Vergütung für Windenergie an Land im Rahmen der Ausschreibungen 6,20 ct/kWh.

Sonderfall Windenergie Bürgerenergiegesellschaften 

Unter den im Jahr 2017 im Rahmen der Ausschreibungen bezuschlagten Geboten befinden sich mit einem Anteil von 90 Prozent und mehr fast ausschließlich Projekte von Bürgerenergiegesellschaften. Diese wurden bei der bezuschlagten Höhe des Gebotswertes nach dem Einheitspreisverfahren gesondert berücksichtigt. Zudem konnten Bürgerenergieprojekte auch ohne bestehende Bundesimmissionsschutz-Genehigung (BImSch) an der Ausschreibungen teilnehmen und diese nach Zuschlagserteilung beantragen.

Seit 2018 gilt auch für Bürgerenergieprojekte eine BImSch-Genehmigung als Voraussetzung für die Teilnahme an der Ausschreibung. Der Anteil an Bürgerenergieprojekten ist seitdem deutlich gesunken.

Ø Vergütungssätze Onshore-Ausschreibungen Windenergie

© IWR 2020, Daten: Bundesnetzagentur

EEG-Ausschreibungen Windenergie und paradoxe Markttrends

Mit der Einführung der Ausschreibungen zur Ermittlung der EEG-Vergütungshöhe 2017 sind die Vergütungssätze für Windenergie an Land bis November 2017 auf 3,8 ct/kWh gesunken. Die Ausschreibungen waren selbst bei den niedrigen Vergütungshöhen massiv überzeichnet. Seit 2018 steigen die Vergütungssätze für den Windstrom wieder, gleichzeitig sind die Ausschreibungen - trotz steigender Vergütungssätze - teiltweise massiv unterzeichnet.

Börsen-Strompreise am Termin- und Spotmarkt von 2008 - 2019

Aktuell: Jahresfuture 2021

© IWR 2020, Daten: EEX, EPEX SPOT

EEG-Umlage für Stromverbraucher hängt von den Börsen-Strompreisen ab

In der Grafik sind die Börsen-Strompreise am Terminmarkt (Lieferung für das Folgejahr) und am Spotmarkt (Lieferung am nächsten Tag) dargestellt. Der EEG-Windstrom muss grundsätzlich am Spotmarkt (grüne Linie) verkauft werden (wie die EEG-Umlage funktioniert). Beispiel: Bei der einer Ausschreibung (hier: Okt. 2019) liegt der Vergütungspreis für den Windstrom bei 6,2 ct/kWh über 20 Jahre. Allerdings wirkt sich nur die Differenz zu den jeweiligen Strompreis-Erlösen am Spotmarkt (Beispiel: Sept 2019: 3,6 ct/kWh, Jan 2019: 4,9 ct/kWh) auf das EEG-Konto und damit auf die EEG-Umlage aus. Steigen die Börsenstrompreise in den kommenden Monaten bzw. Jahren bspw. auf 5 ct/kWh, sinkt die Differenz zur Vergütung und damit der Beitrag zur EEG-Umlage.

Hinweis: Erst der EE-Ausbau und das damit verbundene hohe Stromangebot haben den Preisdruck auf die Strompreise ausgelöst. Für den Verbraucher ist das unerheblich: wenn die Börsenstrompreise steigen, sinkt im Gegenzug die EEG-Umlage und umgekehrt. Beide Entwicklungen führen am Ende allerdings in der Summe zum gleichen Ergebnis (Einkaufspreis = Börsenstrompreis + EEG-Umlage) für den Stromkunden.          

Chronologie der Windenergie-Ausschreibungen onshore in Deutschland

 

Eckdaten Ausschreibungen Onshore-Windenergie 2020 (EEG 2017)

  Feb 20
März 20
Juni 20
Juli 20
Sept 20
Okt 20
Dez 2020
Zuschlagsmenge (MW) 523  151          
               
Volumen ausgeschrieben (MW) 900  300  900  300  400  900  400
Vol. Gebote eingereicht (MW) 527            
Anzahl Zuschläge 66            
Ø Vergütungshöhe (ct/kWh) 6,18  6,07          
niedrigster Gebotswert (mit Zuschlag) (ct/kWh) 5,76  5,74          
höchster Gebotswert (mit Zuschlag) (ct/kWh) 6,20  6,20          
Daten: Bundesnetzagentur, Stand: 27.03.2020

 

Eckdaten Ausschreibungen Onshore-Windenergie 2019 (EEG 2017)

  Feb 19
Mai 19 Aug 19 Sep 19 Okt 19 Dez 2019
Zuschlagsmenge (MW) 476 270 208 176 204 509
             
Volumen ausgeschrieben (MW) 700 650 650 500 675 500
Vol. Gebote eingereicht (MW) 499 295   187 204 686
Anzahl Zuschläge 67 35 32 21 25 56
Ø Vergütungshöhe (ct/kWh) 6,11 6,13 6,20 6,20 6,20 6,11
niedrigster Gebotswert (mit Zuschlag) (ct/kWh) 5,24 5,4 6,19 6,19 6,19  
höchster Gebotswert (mit Zuschlag) (ct/kWh) 6,20 6,20 6,20 6,20 6,20  
Daten: Bundesnetzagentur, Stand: 31.12.2019

 

Eckdaten Ausschreibungen Onshore-Windenergie 2017 / 2018 (EEG 2017)

  Mai 17
Aug 17
Nov 17 Feb 18 Mai 18 Aug 18 Okt 2018
Zuschlagsmenge (MW) 807 1.013 1.000 709 604  666 363
               
Volumen ausgeschrieben (MW) 800 1.000 1.000 700 670 670 670
Vol. Gebote eingereicht (MW) 2.137 2.927 2.591 989 604 709 396
Anzahl Zuschläge 70 67 61 83 111 86 57
Ø Vergütungshöhe (ct/kWh) 5,71 4,28 3,82 4,73 5,73 6,16 6,26
niedrigster Gebotswert (mit Zuschlag) (ct/kWh) 4,20 3,50 2,20 3,80 4,30  4,00 5,00
höchster Gebotswert (mit Zuschlag) (ct/kWh) 5,78 4,29 3,82 5,28 6,28  6,30 6,30
Daten: Bundesnetzagentur, Stand: 31.12.2018

 

Gemeinsame technologieoffene Ausschreibungen Win­d­ener­gie­an­la­gen an Land und So­lar­an­la­gen

Seit 2018 führt die Bundesnetzagentur zweimal jährlich neben den technologospezifischen Ausschreibungen gemeinsame Ausschreibungen für Solaranlagen und Windenergieanlagen an Land durch. Grundlage ist das Erneuerbare Energien Gesetz (EEG), das Ausschreibungen mit Pilotcharakter vorsieht, bei denen die verschiedenen Technologien in einen Wettbewerb treten. Branchenvertreter lehnen die technologieoffenen Ausschreibungen oftmals ab, da Technologien, die sich im Rahmen der Energiewende eigentlich ergänzen, gegeneinander ausgespielt werden, so die Kritik.

Eckdaten gemeinsame Ausschreibungen Windenergie an Land und Solarenergie 2018 (EEG 2017)

  Apr 18 Nov 18
Zuschlagsmenge (MW)

210
dav,. Solar: 210
dav. Wind: 0

201
dav. Solar: 201
dav. Wind: 0
     
Volumen ausgeschrieben (MW) 200 200
Vol. Gebote eingereicht (MW) 395 318
Anzahl Zuschläge 32 36
Ø Vergütungshöhe (ct/kWh) 4,67 5,27
niedrigster Gebotswert (mit Zuschlag) (ct/kWh)  3,96 4,65
höchster Gebotswert (mit Zuschlag) (ct/kWh)  5,76 5,79
Daten: Bundesnetzagentur, Stand: 17.01.2019

 


 

 Jahr Datum News-Ticker EEG-Ausschreibungen Onshore-Windenergie und technologieoffenen Ausschreibungen Wind und Solar
Medium
2020      
  20.02. BNetzA-Ausschreibung: Windenergie Flaute setzt sich fort IWR-Online
2019      
  20.12. Windenergie-Ausschreibung seit über einem Jahr wieder überzeichnet IWR-Online
  29.11. Vergütung: Bundesnetzagentur legt Obergrenze für Windenergie-Ausschreibungen 2020 fest IWR-Online
  18.10. Windenergie-Ausschreibung erneut massiv unterzeichnet - Photovoltaik Vergütung sinkt IWR-Online
  10.09. Windenergie-Ausschreibung endet mit neuem Negativrekord IWR-Online
  12.08. Windenergie-Auschreibung erneut masiv unterzeichnet IWR-Online
  13.05. Wind-Ausschreibung um über 50% unterzeichnet IWR-Onine
  18.02 Wind-Ausschreibung kommt wieder nicht in die Gänge IWR Online
2018      
  20.11 Zweite Wind- und Solarausschreibung erntet viel Kritik IWR Online
  22.10 Wind-Ausschreibung schwächelt, Solar stark überzeichnet IWR Online
  25.09 Nächste Runde für technologieoffene Wind- und Solar-Ausschreibung IWR Online
  17.08. Ergebnisse dritte Ausschreibung 2018 Onshore Windenergie IWR Online
  26.06 Dritte Ausschreibung Windenergie 2018 gestartet IWR Online
  18.05 Zweite Onshore Ausschreibung 2018 erstmalig unterzeichnet IWR Online
  12.04 Bundesnetzagentur setzt auf Wettstreit zwischen Wind und Solar IWR Online
  20.02 Wind und Solar: Ergebnisse der ersten Ausschreibungsrunde 2018 IWR Online
2017      
  22.11 Dritte Windenergie-Ausschreibung: Kritikpunkte bleiben gleich IWR Online
  15.08 Ergebnisse der zweiten Ausschreibung für Onshore-Windenergieanalgen IWR Online
  14.06 Netzagentur startet zweite Onshore-Windenergie-Ausschreibung IWR Online
  19.05 Erste Onshore Ausschreibung erzielt Rekordpreis IWR Online

 


 

News Windenergie Ausschreibungen

Corona-Virus: BNetzA reagiert und passt EEG-Ausschreibungen an

24.03.2020 09:47 Bonn - Im Zuge der Corona-Krise haben Branchenvertreter an die Politik appelliert, möglichen Projektverzögerungen bei ausgeschriebenen Projekten mit einer Fritstverlängerung zu begegnen und von Strafzahlungen abzusehen. Dem kommt die Bundesnetzagentur (BNetzA) jetzt offensichtlich unbürokratisch nach. weiter ...

PNE-Gruppe national und international mit Erfolgen

20.02.2020 16:11 Cuxhaven - Die PNE Gruppe aus Cuxhaven verzeichnet einen dynamischen Jahresstart. Neben zwei Neuinbetriebnahmen und Zuschlägen in der jüngsten Windenergie an Land-Ausschreibung der Bundesnetzagentur ist das Unternehmen auch international erfolgreich. weiter ...

BNetzA-Ausschreibung: Windenergie Flaute setzt sich fort

20.02.2020 10:58 Bonn, Berlin, Münster - Die Bundesnetzagentur (BNetzA) hat gestern (19.02.2020) die Zuschläge der technologiespezifischen Ausschreibungen „Windenergie an Land“ sowie „Solarenergie“ zum Gebotstermin 1. Februar 2020 erteilt. Während sich bei der Windenergie der Negativtrend weiter fortsetzt, bleibt die Nachfrage im Solarsektor hoch. weiter ...

Windenergie-Ausschreibung seit über einem Jahr wieder überzeichnet

20.12.2019 14:29 Bonn, Münster - Erstmals seit über einem Jahr ist es in der aktuellen Ausschreibung der Bundesnetzagentur für Windenergieanlagen zu einer Überzeichnung gekommen. Ob das anhält, ist ungewiss. weiter ...

Weiter Flaute bei Windenergie: Ergebnisse der Wind- und Solar- sowie Bioenergie-Ausschreibung

25.11.2019 15:23 Bonn - Die Bundesnetzagentur (BNetzA) hat die Ergebnisse aus der gemeinsamen Ausschreibung der Solar- und Windenergieanlagen an Land sowie der Ausschreibung für Biomasseanlagen bekannt gegeben. Die Ergebnisse bei der Windenergie und der Bioenergie sind ernüchternd. weiter ...

Windenergie-Ausschreibung erneut massiv unterzeichnet - Photovoltaik Vergütung sinkt

18.10.2019 11:37 Bonn - Die Bundesnetzagentur (BNetzA) hat heute die Zuschläge der Ausschreibungen für Windenergie an Land sowie für Solarenergie zum Gebotstermin 1. Oktober 2019 erteilt. Während bei der Windenergie-Ausschreibung weiterhin kein Wettbewerb herrscht, war die Solarausschreibung überzeichnet. weiter ...

Windenergie-Ausschreibung endet mit neuem Negativrekord

10.09.2019 15:24 Münster – Bei der aktuellen Ausschreibung für die Windenergieanlagen an Land ist die Zuschlagsmenge auf ein neues Allzeittief gefallen. Der seit über einem Jahr anhaltende Negativtrend beim Windenergie-Neubau in Deutschland verschärft sich damit weiter. weiter ...

Windenergie-Ausschreibung erneut massiv unterzeichnet

12.08.2019 12:15 Münster – Der rückläufige Trend auf dem deutschen Windmarkt hält auf Grund der aktuellen politischen Rahmenbedingungen unvermindert an. Erneut wurde das Ausschreibungsvolumen für Neuanlagen massiv unterzeichnet. weiter ...

BEE schlägt 60 Euro pro Tonne CO2 vor und kritisiert Innovations-Entwurf

10.07.2019 13:03 Berlin - Der Bundesverband Erneuerbare Energien (BEE) hat anknüpfend an die am letzten Freitag (05.07.2019) vom Bundesumweltministerium vorgelegten Gutachten zur CO2-Bepreisung ein eigenes Konzept vorgelegt. Den aktuellen Referentenentwurf für Innovationsausschreibungen lehnt der BEE mangels Innovationen ab. weiter ...

Wind-Ausschreibung um über 50 Prozent unterzeichnet

13.05.2019 17:15 Bonn - Die Bundesnetzagentur (BNetzA) hat heute (13.05.2019) die Zuschläge der Ausschreibungen für Windenergie an Land zum Gebotstermin 1. Mai 2019 erteilt. Wie die vorangegangenen Wind-Ausschreibungen, so ist auch diese Ausschreibung wieder stark unterzeichnet. weiter ...

 


 

Themen Energiewirtschaft

Energiewende Erneuerbare Energien EEG  Ausschreibung Windenergie Onshore Windenergie Biomasse Photovoltaik

Sonderfall Windenergie Bürgerenergiegesellschaften