Windbranche.de

Das Branchenportal rund um die Windenergie

Pressemitteilung Nordex SE

Nordex Group erhält für N149-Turbine von TÜV SÜD Zertifizierung nach IEC und DIBt

- IEC-Zertifizierung für internationale Vermarktung der N149 von Bedeutung

© Nordex SE
© Nordex SE
Hamburg (iwr-pressedienst) - Die Nordex Group hat heute auf dem Global Wind Summit in Hamburg die offizielle Konformitätsbescheinigung für die Konstruktion nach IEC und Typenprüfbescheide nach DIBt für die N149/4.0-4.5 von TÜV SÜD erhalten.

TÜV SÜD hat im Rahmen der Typenzertifizierung nach internationalen IEC-Normen das Gesamtkonzept sowie alle wesentlichen Komponenten der N149/4.0-4.5 geprüft und bewertet. Mit Ausstellung des „Statement of Compliance for the Design Evaluation“ nach IEC 61400-1 bestätigt der unabhängige Zertifizierer die Qualität der normenkonformen Konstruktion der N149/4.0-4.5. Die Turbine kann sowohl mit Standard-Rotorblättern als auch mit Anti-Icing-Rotorblättern für Kaltregionen betrieben werden.

Dr. Anke Zölder, Projektleiterin Zertifizierung bei der Nordex Group: „Wir freuen uns jetzt über den termingerechten Erhalt der Bescheinigung, zumal TÜV SÜD mit der N149 erstmals die komplette Anlagenzertifizierung einer Nordex-Plattform durchführt. Die IEC 61400-1-Konformitätsbescheinigung ist besonders für die internationale Vermarktung der N149 von Bedeutung. Investoren, Projektierer und Windparkbetreiber setzen weltweit auf Windenergieanlagen, die nach internationalen Normen zertifiziert sind. Die IEC-Zertifizierung gilt dabei in der Regel als Voraussetzung für Ausschreibungsverfahren von internationalen Windenergieprojekten. Sie ist ein anerkanntes Verfahren und häufig auch der erste Schritt im Rahmen des Projektzertifizierungsprozesses.“

Zusätzlich zur IEC-Typenzertifizierung fordert gesondert der deutsche Markt eine Zertifizierung nach dem deutschen DIBt 2012 Standard – die sogenannte DIBt-Typenprüfung. TÜV SÜD hat parallel jetzt auch die DIBt-Typenprüfungen für die N149/4.0-4.5 für Nabenhöhen von 105, 125 und 164 Metern ausgestellt. Auch diese Varianten können mit Standard-Rotorblättern oder Anti-Icing-Rotorblättern ausgestattet werden.

Dr. Martin Webhofer, Leiter der Zertifizierungsstelle für Windkraftanlagen bei TÜV SÜD: “In der Zusammenarbeit mit Nordex zeigte sich sehr schnell, dass durch das professionelle Projektmanagement sowie die hohe technische Kompetenz die Realisierung der ambitionierten „Time-To-Market“-Anforderungen erreicht werden kann.“

Die N149/4.0-4.5
Die Windenergieanlage N149/4.0-4.5 hat eine Nennleistung von 4,38 Megawatt (MW) bei einem Rotordurchmesser von 149 Metern und kann in alternativen Betriebsarten auch mit 4,0 MW und 4,5 MW betrieben werden, je nachdem, welche Anforderungen durch den jeweiligen Standort gestellt werden. Die N149/4.0-4.5 wird im internationalen Bereich mit Nabenhöhen zwischen 105 und 164 Metern installiert und ist auch für Kaltklima-Standorte geeignet.

Die Nordex Group im Profil
Die Gruppe hat mehr als 23 GW Windenergieleistung in über 25 Märkten installiert und erzielte im Jahr 2017 einen Umsatz von knapp 3,1 Mrd. EUR. Das Unternehmen beschäftigt derzeit rund 5.000 Mitarbeiter. Zum Fertigungsverbund gehören Werke in Deutschland, Spanien, Brasilien, den USA und in Indien. Das Produktprogramm konzentriert sich auf Onshore-Turbinen der 1,5- bis 4,8-MW-Klasse, die auf die Marktanforderungen von Ländern mit begrenzten Ausbauflächen und Regionen mit begrenzten Netzkapazitäten ausgelegt sind.

TÜV SÜD
TÜV SÜD ist eine der international führenden Prüf- und Zertifizierungsgesellschaften für On- und Offshore Windenergieanlagen und -projekte deren Zertifikate weltweit eine hohe Anerkennung bei Behörden, Investoren und Betreibern genießen. Im Jahr 1866 gegründet, ist TÜV SÜD heute ein weltweit tätiges Unternehmen. Mehr als 24.000 Mitarbeiter sorgen an über 1.000 Standorten in rund 50 Ländern für die Optimierung von Technik, Systemen und Know-how. Sie leisten einen wesentlichen Beitrag dazu, Erneuerbare Energien, technische Innovationen wie Industrie 4.0 oder autonomes Fahren sicher und zuverlässig zu machen. www.tuev-sued.de/windenergie


Download Pressefoto:
https://www.iwrpressedienst.de/bild/nordex/6d282_certificate.jpg
© Nordex SE


Hamburg, den 25. September 2018


Veröffentlichung und Nachdruck honorarfrei; ein Belegexemplar an die Nordex SE wird freundlichst erbeten.


Achtung Redaktionen - Für Fragen steht Ihnen gerne zur Verfügung:

Pressekontakt:
Nordex SE
Felix Losada
Telefon: +49 (0)40-30030-1000
E-Mail: flosada@nordex-online.com


Nordex SE
Langenhorner Chaussee 600
22419 Hamburg

Internet: http://www.nordex-online.com



Sprache:

Online-Pressemappe - alle Pressemitteilungen der Nordex SE | RSS-Feed abonnieren



Hinweis: Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Emittent / Herausgeber der Meldung »Nordex SE« verantwortlich.

 


Weitere Pressemitteilungen von Nordex SE


Meist geklickte Pressemitteilungen von Nordex SE

  1. Nordex Group gibt neue strategische Zusammenarbeit mit TPI Composites in Mexiko bekannt
  2. Nordex Group bietet für US-Markt N155/4.X-Anlage jetzt auch mit Betonturmoption
  3. Nordex Group erhält Aufträge über 55 MW aus Italien
  4. Nordex Group gewinnt Auftrag über 399 MW in Brasilien
  5. Nordex Group erhält Aufträge über 68 MW von Energiequelle aus Finnland

Über Nordex SE

Die Entwicklung, Herstellung, Projektabwicklung und der Service von Windenergieanlagen im Onshore-Segment ist seit 1985 Kernkompetenz und Leidenschaft der Nordex Group und ihrer rund 7.900 Mitarbeiter weltweit. Als einer der größten globalen Windkraftanlagen-Hersteller bietet die Nordex Group unter den Markennamen Acciona Windpower und Nordex ertragsstarke und kosteneffiziente Windturbinen, die in allen geographischen und klimatischen Bedingungen langjährige und ökonomische Stromerzeugung durch Windenergie ermöglichen.

Im Fokus stehen dabei Turbinen der 3- bis 5-MW+-Klasse. Das umfassende Produktportfolio bietet individuelle Lösungen sowohl für Märkte mit limitierten Flächen als auch für Regionen mit begrenzten Netzkapazitäten. Mit mehr als 29 GW installierter Kapazität weltweit, liefern Anlagen der Nordex Group nachhaltige Energie in mehr als 80 Prozent des globalen Energiemarktes (exkl. China).

Die Nordex SE ist ein börsennotiertes Unternehmen und im TecDAX der Frankfurter Wertpapierbörse gelistet. Ihren Hauptsitz hat die Management-Holding in Rostock, Vorstand und Verwaltung sind in Hamburg angesiedelt. In Produktionsstätten in Deutschland, Spanien, Brasilien, den USA und in Indien produziert die Nordex Group eigene Maschinenhäuser, Rotorblätter und Betontürme. Büros und Niederlassungen unterhält die Gruppe in mehr als 25 Ländern weltweit.

Weitere Informationen zu Nordex SE