Windbranche.de

Das Branchenportal rund um die Windenergie

Pressemitteilung ENERTRAG SE

Vorzeitiger Maßnahmenbeginn für den Elektrolysekorridor Ostdeutschland bewilligt: Europaweit bedeutendes Wasserstoffprojekt nimmt Fahrt auf

Elektrolysekorridor Ostdeutschland<br />
© Enertrag SE
Elektrolysekorridor Ostdeutschland
© Enertrag SE
Berlin (iwr-pressedienst) - Das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) hat grünes Licht für den vorzeitigen Maßnahmenbeginn des bedeutenden H2-Projekts "Elektrolysekorridor Ostdeutschland" gegeben. Das Vorhaben ist Teil des "doing hydrogen" Verbundprojekts und setzt auf die Installation von vier Großelektrolyseuren mit einer Gesamtkapazität von 210 Megawatt (MW), um grünen Wasserstoff im industriellen Maßstab zu produzieren.

Der vorzeitige Maßnahmenbeginn erlaubt es den Projektträgern, vor Abschluss der Fördermittelvergabe und auf eigenes Risiko mit der Umsetzung zu beginnen. Dabei bleibt die Aussicht auf Fördermittel unbeeinträchtigt, auch wenn deren endgültige Bewilligung noch aussteht.

Das Herzstück des "Elektrolysekorridors Ostdeutschland" bildet eine Infrastruktur, die auf dem bestehenden Gasnetz basiert. Der grüne Wasserstoff wird an vier Standorten in Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg und Sachsen-Anhalt erzeugt, anschließend in die Pipeline eingespeist und zu den Abnehmern transportiert. Die Elektrolyseure stehen in Mecklenburg-Vorpommern im Raum Güstrow mit einer Leistung von 55 MW und Wasserstoffproduktion von 4.300 Tonnen (t) im Jahr, in Brandenburg mit einer Leistung von 130 MW und H2-Jahresproduktion von 10.200 t sowie in Sachsen-Anhalt im Raum Bitterfeld-Wolfen mit einer Leistung von 25 MW und H2-Jahresproduktion in Höhe von 2.000 t. Der Wasserstoff wird über eine H2-Pipeline an industrielle Abnehmer in Brandenburg transportiert, um damit die Dekarbonisierung der Industrie zu ermöglichen.

Die Bewilligung des vorzeitigen Maßnahmenbeginns stellt einen bedeutenden Fortschritt für das als "Important Project of Common European Interest (IPCEI)" klassifizierte Projekt dar. IPCEI-Projekte sind Vorhaben, die aufgrund ihrer Größe und Bedeutung von strategischem europäischem Interesse eingestuft werden. Sie verfolgen das Ziel, einen Beitrag zur wirtschaftlichen Entwicklung und zum wirtschaftlichen Zusammenhalt in der Europäischen Union zu leisten.

Manuela Blaicher, Abteilungsleiterin PtX Projektentwicklung Deutschland, kommentiert die Entscheidung des BMWK erfreut: "Großtechnische Elektrolyseurstandorte sind die Grundlage für den schnellen Markthochlauf der Wasserstoffwirtschaft in Ostdeutschland. Das Förderprogramm IPCEI verknüpft Wasserstofferzeugungskapazitäten mit Transportinfrastruktur und Abnehmern. Meine Kolleginnen und Kollegen sind bereits geraume Zeit mit den Planungen beschäftigt. Aufgrund des Bescheids des BMWK können wir jetzt mit den konkreten Arbeiten beginnen, was uns außerordentlich freut."

Mit der Entscheidung des BMWK wird die Vision einer klimaneutralen Wirtschaft in Deutschland und Europa ein entscheidendes Stück vorangebracht. Der Elektrolysekorridor Ostdeutschland spielt dabei eine Schlüsselrolle und unterstreicht die europaweite Relevanz für die Umsetzung der deutschen und europäischen Wasserstoffstrategie.

Eine Visualisierung des Elektrolysekorridors Ostdeutschland finden Sie auf YouTube: https://www.youtube.com/watch?v=FbE3OyBNNKw


Meilensteine des IPCEI-Projekts Elektrolysekorridor Ostdeutschland

Dezember 2020
EU ruft IPCEI on hydrogen aus

Februar 2021
ENERTRAG reicht im Verbundprojekt doing hydogen eine IPCEI-Interessensbekundung ein

Mai 2021
Auswahl von 62 Großprojekten zur IPCEI-Förderung – darunter der Elektrolysekorridor Ostdeutschland von ENERTRAG

März bis Juli 2022
Einreichung des detaillierten Fördermittelantrags and die EU-Kommission sowie Bund und Länder

Mai 2023
Ausstellung des vorzeitigen Maßnahmenbeginns durch das BMWK


Über ENERTRAG

ENERTRAG erbringt alle Dienstleistungen rund um erneuerbare Energien. Wir führen Strom, Wärme und Mobilität in allen Lebensbereichen effizient zusammen. Als Energieerzeuger mit einer Jahresstromproduktion von 1,7 Mio. MWh und einem Servicenetzwerk, das über 1.125 Windenergieanlagen betreut, wissen wir dabei auch aus eigener Erfahrung, was für unsere Kunden wichtig ist. Mit über zwei Jahrzehnten Erfahrung in Europa vereinen unsere 900 Mitarbeiter alle Kompetenzen, die für erfolgreichen Betrieb und effiziente Instandhaltung, sowie auch für eine bürgernahe Planung und zuverlässigen Bau von Energieanlagen und Netzen bis hin zu kompletten Verbundkraftwerken erforderlich sind. Wir sind immer eine Energie voraus – sei es bei Sektorkopplung, Beteiligungsmodellen oder bedarfsgerechter Nachtkennzeichnung.


Download Pressefoto:
https://www.iwrpressedienst.de/bild/enertrag-se/3bbca_Elektrolysekorridor_Ostdeutschland.jpg
BU: Elektrolysekorridor Ostdeutschland

Berlin, den 01. Juni 2023


Veröffentlichung und Nachdruck honorarfrei; ein Belegexemplar an die ENERTRAG SE wird freundlichst erbeten.



Achtung Redaktionen - Für Fragen stehen Ihnen gerne zur Verfügung:

Pressekontakte:

ENERTRAG SE
Michael Rassinger
Pressesprecher
Tel: +49 (0)39854 64595-270
E-Mail: michael.rassinger@enertrag.com

ENERTRAG SE
Dr. Nadine Kanu
Abteilungsleiterin Kommunikation und Marketing
Tel: +49 (0)39854 6459-368
E-Mail: Nadine.Kanu@enertrag.com


ENERTRAG SE
Gut Dauerthal
17291 Dauerthal

Internet: https://www.enertrag.com



Online-Pressemappe - alle Pressemitteilungen der ENERTRAG SE | RSS-Feed abonnieren



Hinweis: Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Emittent / Herausgeber der Meldung »ENERTRAG SE« verantwortlich.

 


Weitere Pressemitteilungen von ENERTRAG SE


Meist geklickte Pressemitteilungen von ENERTRAG SE

  1. Hyphen Wasserstoff-Projekt in Namibia auf dem Weg zum strategischen Auslandsprojekt der Bundesrepublik Deutschland
  2. EU-Kommission genehmigt Förderung des ENERTRAG-Projekts „Elektrolysekorridor Ostdeutschland“
  3. ENERTRAG ernennt Dr. Tobias Bischof-Niemz zum Mitglied des Vorstands für Projekte International & Technologie
  4. ENERTRAG-Projekte Hyphen und HyShift auf der COP28 als ''Energy Transition Changemakers'' ausgezeichnet
  5. Fraunhofer IWES setzt neue Maßstäbe bei der numerischen Bewertung von Onshore-Standorten in Namibia

Über ENERTRAG SE

ENERTRAG erbringt alle Dienstleistungen rund um erneuerbare Energien. Wir führen Strom, Wärme und Mobilität in allen Lebensbereichen effizient zusammen. Als Energieerzeuger mit einer Jahresproduktion von 1,5 Mio MWh im Bestand und einem Servicenetzwerk mit über 1120 Windenergieanlagen wissen wir dabei auch aus eigener Erfahrung, was für unseren Kunden wichtig ist. Mit über zwei Jahrzehnten Erfahrung in Europa vereinen unsere 540 Mitarbeiter alle Kompetenzen, die für erfolgreichen Betrieb und effiziente Instandhaltung, aber auch für eine bürgernahe Planung und zuverlässigen Bau von Energieanlagen und Netzen bis hin zu kompletten Verbundkraftwerken erforderlich sind. Wir sind immer eine Energie voraus – sei es bei Sektorkopplung, Beteiligungsmodellen oder bedarfsgerechter Nachtkennzeichung.

Weitere Informationen zu ENERTRAG SE