Windbranche.de

Das Branchenportal rund um die Windenergie

IWR Reuters News Center RTL 103 0347 1280 256

Innogy: Erste Turbine im Offshore-Windpark Nordsee One steht

Hamburg – Die erste Turbine im neuen Offshore-Windpark Nordsee One steht. Das meldet die Innogy SE. Die Zukunftsgesellschaft des Energiekonzerns RWE hält einen Anteil von 15 Prozent am Windpark, der sich etwa 40 Kilometer nördlich der ostfriesischen Insel Juist befindet.

Die Vorarbeiten für die restlichen Anlagen des 332 Megawatt (MW) großen Windparks sind abgeschlossen, so Innogy. Die Riesen-Turbinen für das Offshore-Projekt kommen von Senvion. Die Inbetriebnahme des Offshore Windparks soll schon Ende dieses Jahres erfolgen.

Grünes Licht für Offshore-Windpark Nordsee One
Die finale Phase der Installation des Offshore-Windparks Nordsee One hat begonnen. Noch in diesem Jahr soll der 332-MW-Meereswindpark in Betrieb genommen werden. Im niederländischen Basishafen in Eemshaven wurde letzte Woche grünes Licht für die Installation der 54 Windkraftanlagen des Parks gegeben. Am Standort des geplanten Offshore-Windparks wurde nun die erste Turbine mit einem speziellen Errichterschiff installiert. Dazu Pierre Lestienne, CFO der Nordsee One GmbH: „Wir haben diesen wichtigen Meilenstein innerhalb unseres Zeitplans und im geplanten Budget erreicht. Darauf bin ich sehr stolz. Dieser Erfolg ist das Ergebnis präziser Planung und effizienter Ausführung.“ Auch ein zweites Windturbinenset, bestehend aus komplett montiertem Stahlrohrturm, Gondel und vormontiertem Rotor befindet sich bereits auf Baustelle etwa 40 km nördlich der Insel Juist.

Senvion liefert Riesenturbinen für Nordsee One
Die 54 Windenergieanlagen für das Offshore-Projekt kommen vom Hersteller Senvion. Nach Angaben von Innogy wiegt jede der 6-MW-Anlagen dabei über 600 Tonnen, allein die Gondeln wiegen ungefähr 335 Tonnen und entsprechen der Größe eines Einfamilienhauses. Die Türme der Anlagen des Typs Senvion 6.2M126 sind fast 70 Meter hoch, die Rotorblätter messen 61 Meter Länge. „Wir planen alle Turbinen bis Ende dieses Jahres zu installieren und in Betrieb zu nehmen“, erläutert Tim Kittelhake, COO der Nordsee One GmbH. Die Grundlage dafür wurde bereits geschaffen. Die Fundamente für alle 54 Anlagen wurden bereits im Frühjahr 2016 errichtet, heißt es von Innogy. Im vergangenen Sommer sei zusätzlich bereits das nötige Umspannwerk installiert worden. Die Verlegung der parkinternen Kabel wurde im September 2016 beendet. Haupteigentümer von Nordsee One ist der kanadische Elektrizitätsversorger Northland Power Inc. (85 Prozent), die Innogy SE ist Eigentümer der verbleibenden 15 Prozent.

© IWR, 2017

Weitere News und Infos zum Thema Windenergie
Riesiges Stromverteilnetz für Windstrom verbindet Nordsee-Anrainerstaaten
Northland Power greift nach weiterem Nordsee-Windprojekt
Offshore-Windenergie bei wpd
Brunata-Metrona GmbH & Co.KG sucht Produktmanager Energie-Dienstleistungen (m/w/d)


Jobs & Karriere - Energiejobs.de
Veranstaltungen - Energiekalender.de

Pressemappen - mit Original-Pressemitteilungen