Windbranche.de

Das Branchenportal rund um die Windenergie

IWR Reuters News Center RTL 103 0347 1280 256

Börse KW 51/22: RENIXX ohne Dynamik – Vestas: Aufträge zum Jahresende - Verbund: Milliarden-Abgaben – Tesla Aktie: Abverkauf – Fuelcell Energy: enttäuschende Zahlen

© IWR© IWRMünster - Der RENIXX-World (ISIN: DE000RENX014) ist weiter im Bann der Zinsängste und steigender Kosten gefangen. Zuletzt haben robuste US-Konjunkturdaten viele Kurse wieder auf Talfahrt geschickt, zudem belasten Unternehmensmeldungen wie bei Tesla den Index.

Der globale Aktienindex für erneuerbare Energien RENIXX World hat in der letzten Woche 4 Prozent verloren, Schlusskurs 1.505,83 Punkte. Aktuell befindet sich der RENIXX damit weiterhin in einer Handels-Bandbreite zwischen 1.300 und 1.900 Punkten, tendiert aber mittlerweile eher zur Unterseite. Neuigkeiten gibt es unter anderem von Vestas, Tesla, Encavis und Fuelcell Energy.

Vestas mit Aufträgen zum Jahresende
Der dänische Windturbinen-Hersteller Vestas hat zum Jahresende 2022 eine Reihe von Aufträgen bekannt gegeben. Von dem britischen Projektierer Infinergy hat Vestas einen 108-MW-Auftrag für das Limekiln-Projekt in Schottland erhalten, in Irland hat das halbstaatliche irische Unternehmen Bord na Móna 21 Turbinen mit 126 MW Leistung bestellt. Aus Schweden kommt eine Order über 15 Turbinen mit 93 MW Leistung von der SR Energy AB und aus Brasilien ein Großauftrag über 64 Windturbinen mit einer Leistung von 288 MW. Vestas und Engie Brasil Energia SA hatten eine Vereinbarung über den größten Windpark in Lateinamerika mit einer Leistung von 846 MW unterzeichnet, die 64 Turbinen vom Typ V150-4,5 MW sind Teil des Serra de Assuruá Windparks.
Die Vestas Aktie notiert aktuell bei rd. 27 Euro.

Tesla-Aktie verliert 2022 über 60 Prozent an Wert: Schlusslicht im RENIXX
Die Tesla-Aktie notierte im September 2022 noch bei über 300 Euro, aktuell ist der Kurs auf unter 110 Euro gefallen. Die Gründe sind wie immer vielschichtig: Investoren sorgen sich nach den Twitter-Eskapaden, dass Elon Musk u.a. das Tesla-Geschäft vernachlässigen könnte. Musk hatte in mehreren Tranchen Tesla-Aktien verkauft, zuletzt erneut ein großes Paket über fast 22 Mio. Tesla-Aktien für 3,58 Mrd. USD. Shortseller setzen auf fallende Kurse, zudem plant Tesla nach Angaben von Reuters offenbar die Bänder im Werk in Shanghai über das chinesische Neujahrsfest länger still stehen zu lassen als im Vorjahr und auch in der laufenden Woche bis zum Jahreswechsel ist die Produktion schon weitgehend eingestellt worden.

Die Tesla-Aktie wird derzeit für rd. 109 Euro gehandelt. Im RENIXX-Jahresranking 2022 nimmt die Tesla-Aktie mit einem Verlust von über 60 Prozent derzeit den letzten Platz ein.

Österreichischer Verbund rechnet mit milliardenschweren Abgaben
Der österreichische Energiekonzern Verbund rechnet im Zuge der Maßnahmen verschiedener europäischer Staaten zur Abschöpfung von Übergewinnen für das Jahr 2023 mit ergebniswirksamen Abgaben in einer Größenordnung von über 2 Milliarden Euro (Mrd. Euro).

Ähnlich wie in Deutschland das Gesetz über die Strompreisbremse sieht in Österreich das Bundesgesetz über den Energiekrisenbeitrag-Strom (EKB-S) grundsätzlich eine Deckelung der Stromerlöse vor. In Österreich gilt diese Deckelung insbesondere für die Erzeugungstechnologien Wasserkraft (ohne Pumpspeicher), Windkraft, Solar (PV und Solarthermie) und Steinkohle. Neben der Gewinnabschöpfung in Österreich ist Verbund mit seinen erneuerbaren Erzeugungsanlagen auch in Deutschland, Spanien und Rumänien von den Maßnahmen betroffen.

Die Verbund-Aktie notiert aktuell bei rd. 80 Euro.

Encavis: 140 MW PV-Projekt in Dänemark baureif
Der Hamburger Wind- und Solarparkbetreiber Encavis AG hat mit dem Status der Baureife bei dem rund 140 MW umfassenden Solarpark im dänischen Brønderslev (Nordjütland) einen wichtigen Meilenstein erreicht. Der nordöstlich von Aalborg entstehende Solarpark ist das zweite erfolgreiche Projekt aus der mehr als 500 MW umfassenden strategischen Entwicklungspartnerschaft an Solarprojekten in Dänemark zwischen Encavis und dem regenerativen Projektierer und Betreiber Green Go Energy.

Die Encavis-Aktie wird heute für rd. 18,60 Euro gehandelt, seit Jahresbeginn 2022 ist das ein Zuwachs von rd. 19 Prozent.

Fuelcell Energy mit enttäuschenden Q4-Zahlen
Das Brennstoffzellen-Unternehmen Fuelcell Energy hat im vierten Quartal einen Umsatz von 39,2 Mio. USD (Q4 21/20: 13,94 Mio. USD) erzielt. Trotz eines Umsatzanstiegs von 181 Prozent hat Fuelcell die Erwartungen der Analysten damit deutlich verfehlt, die im Mittel mit einem Umsatz von rund 46 Mio. USD gerechnet hatten. Gleichzeitig hat Fuelcell die Verluste von minus 25 Mio. USD im Vorjahres-Vergleichsquartal auf nunmehr minus 43,3 Mio. USD. Pro Aktie ergib sich damit ein verwässerter Verlust von minus 0,11 USD (Q4 21/20: - 0,07 USD). Auch beim Ergebnis hat Fuelcell die Erwartungen der Analysten damit verfehlt, die im Mittel mit minus 0,065 USD gerechnet hatten.

RENIXX startet kaum verändert
Im heutigen ruhigen Handel zwischen den Tagen kann der RENIXX leicht zulegen. Die höchsten Kursaufschläge verzeichnen u.a. Jinkosolar, Vestas, Nordex, Verbio und First Solar. Verluste verbuchen u.a. Tesla, Daqo, Sunnova, Bloom Energy oder Xinyi Solar.


© IWR, 2022


Mehr Nachrichten und Infos aus der Regenerativen Energiewirtschaft
RENIXX World - Über den globalen Aktienindex für erneuerbare Energien

Erneuerbare Energien 2020: Rekord-Aktienboom treibt RENIXX World nahe Allzeithoch - IWR-Pressedienst

Tesla Q3 Bilanz: Umsatz trifft Erwartungen nicht ganz - Aktienkurs fällt
Gewinnabschöpfung: Energiekonzern Verbund rechnet 2023 mit milliardenschweren Abgaben

Stadtwerke Heidelberg GmbH sucht Kundenberater (m/w/i) Forderungs­management?/?Energiewirtschaft (Teilzeit 50?%)
UKA verkauft Windpark an Encavis

Solar-Boom in China 2022: 52,6 GW in neun Monaten - PV-Produktionskapzitäten klettern rasant
Ausbau der Offshore-Windenergie in China und den USA gewinnt an Fahrt

27.12.2022

 



Jobs & Karriere - Energiejobs.de
Veranstaltungen - Energiekalender.de

Pressemappen - mit Original-Pressemitteilungen