Windbranche.de

Das Branchenportal rund um die Windenergie

IWR Reuters News Center RTL 103 0347 1280 256

Schwachwindanlage: Enercon installiert Windturbinen-Prototyp E-160 EP5

© Enercon © Enercon

Aurich - Der Windkraftanlagen-Hersteller Enercon aus Aurich hat die Errichtung des Prototyps einer neuen Schwachwindanlage abgeschlossen. Die neue Variante der EP5-Plattform wurde im niederländischen Windenergie-Testfeld Wieringermeer errichtet.

Die E-160 EP5 mit einer Nennleistung von 4,6 MW ist das Modell mit dem größten Rotordurchmesser im Produktportfolio. An Standorten mit Windgeschwindigkeiten von 7,5 m/s in Nabenhöhe im Jahresmittel wird der Anlagentyp Energieerträge von mehr als 19.615 Megawattstunden (MWh) pro Jahr erzeugen, teilte Enercon mit.

Mit der E-160 EP5 will sich Enercon noch stärker als bisher im internationalen Geschäft ausrichten. Die E-160 EP5 als Schwachwindanlage komplettiert Enercons EP5-Plattform, zu der auch die E-147 EP5 für Standorte mit mittlerer Windgeschwindigkeit sowie die E-136 EP5 für Starkwindstandorte gehören.

Enercon gibt weiterhin bekannt, dass mit der E-160 EP5 E2 die nächste "Evolutionsstufe" (hier: E2) dieses Anlagentyps bereits in der Entwicklung ist. Im Unterschied zu dem Anlagentyp E-160 EP5 E1 (aktueller Prototyp) soll die Nennleistung von derzeit 4,6 MW (E-160 EP5 E1) dann auf 5,5 MW (E-160 EPS E2) steigen.

© IWR, 2020

24.07.2020