Windbranche.de

Das Branchenportal rund um die Windenergie

IWR Reuters News Center RTL 103 0347 1280 256

Windenergie: Ming-Yang-CEO will alle Aktien kaufen

Zhongshan, China – Der chinesische Windenergieanlagen-Hersteller wird möglicherweise bald vom Börsenparkett und damit auch aus dem internationalen Aktienindex der Regenerativen Energiewirtschaft RENIXX World verschwinden. Das Unternehmen steht vor einem „Going Private“, als dem Börsenabgang.

Wie die China Ming Yang Wind Power Group Limited (kurz: Ming Yang) mitteilt, will CEO Chuanwei Zhang alle Anteilsscheine erwerben und so dafür sorgen, dass dieser Windkraft-Player von der Börse verschwindet. Rund 33 Prozent der Aktien gehören ihm bereits. Die Nachricht des Unternehmens sorgte im Handel am Dienstag zwischenzeitlich für Kursgewinne um bis zu 3,6 Prozent, am Ende schmolzen diese Gewinne aber wieder dahin (Schlusskurs 1,89 Euro, +0,3 Prozent, Börse Stuttgart).

Ming-Yang-CEO will satten Kursaufschlag zahlen
Wie Ming Yang mitteilt, habe der Aufsichtsrat eine vorläufige Absichtserklärung erhalten. Danach will Chief Executive Officer (CEO) Chuanwei Zhang sämtliche Anteile an Ming Yang erwerben. Für die in den USA und Europa gehandelten Papiere, die sogenannten American Depository Shares (ADS), will er 2,51 US-Dollar je Titel zahlen. Das sind umgerechnet etwa 2,28 Euro und bedeutet einen satten Aufschlag auf den aktuellen Kurs. Chuanwei Zhang ist auch Gründer von Ming Yang. Auch er weist in seinem vorläufigen Antrag für diese Going-Private-Transaktion darauf hin, dass sein Angebot einen deutlichen Aufschlag auf den aktuellen Kurs des Papieres bedeute. Das Unternehmen, das zu den zehn größten Windkraftanlagen-Herstellern weltweit zählt, will nun ein Spezialkommitee für diesen Vorgang bilden.

Ähnlicher Fall wie bei Ja Solar
Einen ähnlichen Plan hatte im Juni 2015 auch schon Baofang Jin, CEO des Solarzellen und Modul-Herstellers Ja Solar, ebenfalls China. Auch Baofang Jin hat zuvor rund ein Drittel der Anteile inne. angekündigt. Bei der Frage nach der Motivation für eine vollständige Übernahme wurde von Fachleuten spekuliert, dass das Unternehmen unterwertet sei. Möglicherweise wollte Baofang Jin eine günstige Geschäfts-Gelegenheit wahrnehmen. Auch bei Ja Solar wurde ein spezielles Gremium zur Behandlung dieser Angelegenheit gebildet.

© IWR, 2015

Weitere News und Infos zum Thema Börse und Wirtschaft:
Axpo kauft Volkswind – TÜV Süd berät
Zur Aktie von Ming Yang: Charts und News
Zum RENIXX World Aktienindex

04.11.2015

 



Jobs & Karriere - Energiejobs.de
Veranstaltungen - Energiekalender.de

Pressemappen - mit Original-Pressemitteilungen