Windbranche.de

Das Branchenportal rund um die Windenergie

IWR Reuters News Center RTL 103 0347 1280 256

Windenergie: Vertikal-Achser wird in Grevenbroich zertifiziert

Dübendorf, Schweiz - Die Schweizer Agile Wind Power AG hat sich auf die Entwicklung von großen Vertikalachsen-Windturbinen spezialisiert. Bald soll die Zertifizierung eines neuen Anlagentyps im Windtestfeld in Grevenbroich in Nordrhein-Westfalen beginnen.

Wie Patrick Richter, CEO von Agile Wind Power, im Gespräch mit IWR Online erklärt, soll die Anlage des Typs Vertical Sky A32 in 2018 in Europas größtem Windkraft-Testfeld aufgebaut werden. Die Zertifizierung der Anlage nach den Regularien der International Electrotechnical Commission (IEC) übernimmt der Tüv Rheinland.

Permanent-Pitchregelung für Rotorblätter

Agile Wind Power wurde 2010 als schweizerische Aktiengesellschaft gegründet und verfolgt die Entwicklung und den Verkauf von Windenergieanlagen mit vertikaler Achse. Aus Sicht des Unternehmens zeichnen sich die Anlagen vor allem dadurch aus, dass sie sehr leise sind. Im Fall der zylinderförmigen Turbinentypen von Agil Wind Power kommt eine Pitch-Technologie für die drei senkrecht angeordneten Rotorblätter hinzu, die eine Optimierung der Blattstellung in Echtzeit erlaubt. Hierdurch wird der Wind, egal aus welcher Richtung, optimal ausgenutzt, erläutert Firmenchef Richter. Die Technologie, bei der sich die Rotorblätter kontinuierlich zum Wind ausrichten, erlaube eine kommerzielle Nutzung dieser Anlagentypen.

Keine Kleinwindanlagen

Die Windturbine Vertical Sky A32 von Agile Wind Power fällt dabei mit einer Nennleistung von 750 Kilowatt (kW) nicht in den Bereich der Kleinwindenergie. Die Gesamthöhe der in Grevenbroich geplanten Anlage beträgt 105 Meter, alleine die Rotorblätter sind 54 Meter lang. Der Durchmesser des Zylinders aus rotierenden Rotorblättern beträgt 32 Meter. Richter sagt, dass die Lärmemissionen deutlich unter denen einer herkömmlichen Turbine mit Horizontalachse liegen.

Priorität für Turbinen-Zertifizierung

Im Dezember 2016 hatte der Verwaltungsrat des Unternehmens aufgrund verschiedener Entwicklungen entschieden, dass die Zertifizierung gemäß IEC 64100 Priorität habe. Ein weiteres geplantes Projekt in der Schweiz in wurde zurückgestellt. Mit einer Fokussierung auf das Projekt in Deutschland lasse sich der Markteintritt der innovativen Windturbinen beschleunigen, so das Kalkül der Schweizer.

© IWR, 2017

23.05.2017

 




Pressemappen - mit Original-Pressemitteilungen