Windbranche.de

Das Branchenportal rund um die Windenergie

IWR Reuters News Center RTL 103 0347 1280 256

Börse KW 49/23: RENIXX - Anleger werden mutiger - Ormat: Geothermie-Kraftwerk in Karibik - Ørsted: CCS-Projekt - Vestas und DTEK: Windprojekt in Ukraine - Verbund: span. Wasserstoff-Projekt

© IWR / BSB© IWR / BSBMünster - Der globale Aktienindex für erneuerbare Energien RENIXX-World (ISIN: DE000RENX014) stabilisiert sich. Nach dem deutlichen Plus der Vorwoche hat der RENIXX in der letzten Woche praktisch unverändert auf demselben Kursniveau geschlossen.

Der regenerative Aktienindex RENIXX World hat in der letzten Woche mit 1073,09 Punkten auf dem Schlusskursniveau der Vorwoche geschlossen. Zwar noch etwas zaghaft, aber die Zuversicht überwiegt mehr und mehr bei den Investoren, dass keine weiteren belastenden Faktoren in Sicht sind. Licht am Ende des Tunnels? Die Klimakonferenz COP 28 in Dubai bietet zwar wenig Impulse auf schnelle Fortschritte, doch die Anleger werden auf dem niedrigen Niveau mutiger.

Übergeordneter RENIXX-Trend
Der RENIXX hat die ehemalige Seitwärtstrendkanal in der Bandbreite zwischen 1.300 und 1.900 Punkten deutlich nach unten durchbrochen. Seither geht es ohne nennenswerte Unterbrechung weiter abwärts, alles dreht sich im Moment um die 1.000 Punkte-Marke mit derzeit positiver Perspektive der Ausbildung einer Unterstützungszone.
Auf Jahressicht steht der RENIXX mit dem Schlusskurs von Freitag bei einem Minus von 27 Prozent. Das bisherige Jahreshoch (Schlusskurs-Basis) wurde am 02.02.2023 mit 1.666 Punkten erreicht, das Jahrestief (Schlusskurs-Basis) mit 955 Punkten am 10.11.2023 markiert.

Ormat: Stromabnahmevertrag mit Geothermiekraftwerk in der Karibik
Der Geothermie-Spezialist Ormat Technologies hat auf der UN-Klimakonferenz (COP28) die Unterzeichnung eines 25-jährigen Stromabnahmevertrags (PPA) mit Dominica Electricity Services (Domlec) für ein neues geothermischen Kraftwerks mit einer Leistung von 10 MW im karibischen Inselstaat Dominica bekannt gegeben.
Die Vereinbarung folgt auf die erfolgreiche Erschließung des geothermischen Reservoirs im Roseau-Tal durch die Regierung des Commonwealth of Dominica. Am Ende der Vertragslaufzeit soll das Kraftwerk in das Eigentum der Regierung von Dominica übergehen. Das Projekt soll bis Ende 2025 in Betrieb genommen werden.
Die Ormat-Aktie gewinnt auf Wochensicht 6,1 Prozent auf einen Kurs von 65,30 Euro.

Ørsted: erstes CCS-Projekt und Fortschritt beim Offshore Windprojekt in Polen
Østed beginnt mit dem Bau von Dänemarks erstem Projekt zur CO2-Abscheidung (Carbon Capture Storage - CCS). Der dänische Energiekonzern wird jeweils eine CCS-Anlage am Standort des mit Holz-Hackschnitzeln befeuerten Kraftwerks Asnæs in Kalundborg und des mit Stroh befeuerten Block des Kraftwerks Avedøre im Großraum Kopenhagen errichten. Die dänische Energiebehörde hat im Mai 2023 einen 20-Jahres-Vertrag für den „Ørsted Kalundborg CO2 Hub“ vergeben.
Der polnische Energieversorger PGE und Ørsted haben mit dem Consulting- und Zertifizierungsdienstleister DNV einen Vertrag über die Zertifizierung von Komponenten des Offshore-Windparks Baltica 2 unterzeichnet. Baltica 2 ist neben Baltica 3 eine von zwei Stufen des von Ørsted und PGE geplanten Offshore-Windpark-Komplexes Baltica mit einer Gesamtleistung von 2.500 MW (2,5 GW).
Die Ørsted-Aktie legt in der letzten Woche um 3,9 Prozent auf einen Kurs von 46,07 Euro zu.

Vestas und DTEK planen größtes Windprojekt in der Ukraine
Der Windkraftanlagen-Hersteller Vestas und die niederländische Holdinggesellschaft DTEK planen das größte Windenergieprojekt in der Ukraine. Das haben die Unternehmen auf der COP28 bekannt gegeben und ein Memorandum of Understanding (MOU) unterzeichnet. In der Vereinbarung werden die Bedingungen zum Bau der zweiten Phase des Tyligulska-Windprojekts mit einer Leistung von 384 MW festgelegt. Die erste Phase des Tyligulska-Windprojekts umfasste 114 MW und wurde im Frühjahr 2023 erfolgreich in Betrieb genommen.
Die Aktie von Vestas legt minimal um 0,1 Prozent zu und notiert am Ende der Woche bei 25,23 Euro.

Masdar und Verbund prüfen Wasserstoffprojekt in Spanien
Die Verbund Green Hydrogen GmbH, Teil des österreichischen Energiekonzerns Verbund, und Masdar aus den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) haben auf der UN-Klimakonferenz (COP28) vereinbart, die Machbarkeit einer Groß-Produktion von grünem Wasserstoff in Zentralspanien gemeinsam zu untersuchen.
Die Verbund Aktie verliert in der letzten Woche leicht und geht mit einem Minus von 0,6 Prozent bei 86,95 Euro aus dem Handel.

RENIXX startet mit Verlusten
Zu Beginn der Handelswoche bewegt sich der RENIXX im roten Bereich. Die größten Kursabschläge verzeichnen Sunrun, Encavis, Fuelcell, SMA Solar und Enphase. Zulegen können die Kurse von Xinyi Solar, China Longyuan, Ormat, Bloom Energy und Sunnova.

© IWR, 2023


Mehr Nachrichten und Infos aus der Regenerativen Energiewirtschaft
Masdar und Verbund prüfen Wasserstoff-Großprojekt in Spanien
Klarheit und Sicherheit für Markthochlauf: Deutschland unterstützt gegenseitige Anerkennung von Wasserstoff-Normen


providata GmbH sucht Sachbearbeiter II Systembetreuung m/w/d
Original PM: ENERTRAG-Projekte Hyphen und HyShift auf der COP28 als ''Energy Transition Changemakers'' ausgezeichnet
Erneuerbare Energien: globaler Aktienindex RENIXX - Renewable Energy Industrial Index

Aktuelle Windstromproduktion in Europa und den Ländern

11.12.2023

 



Jobs & Karriere - Energiejobs.de
Veranstaltungen - Energiekalender.de

Pressemappen - mit Original-Pressemitteilungen