Windbranche.de

Das Branchenportal rund um die Windenergie

IWR Reuters News Center RTL 103 0347 1280 256

Pressemitteilung EE.SH / Wirtschaftsförderungsgesellschaft Nordfriesland mbH

Ausbauziel mit Innovationen und Akzeptanz erreichen

Windenergie-Konferenz windWERT informiert über neue Technologien und politische Ziele

Husum (iwr-pressedienst) - Die Landesregierung hält an ihrem 10-Gigawatt-Ausbauziel für Windenergie an Land fest. Doch ist dieses Ziel noch zu erreichen, wenn bis Ende 2020 – dann sollen die neuen Windenergie-Regionalpläne fertig sein - nur in Ausnahmefällen neue Windkraftanlagen genehmigt werden? Die 160 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Konferenz windWERT in Kiel zeigten sich überzeugt von der positiven Zukunft ihrer Branche. Mit der Präsentation eines neuen „Leitfaden Bürgerwindpark“ und des Siegels „faire Windparkplaner“ lag der Schwerpunkt der jährlichen Konferenz auf Bürgerenergie-Projekten. windWERT wird von der Netzwerkagentur Erneuerbare Energien Schleswig-Holstein (EE.SH) mit Sitz in Husum organisiert.

„Wir legen seit neun Jahren den Schwerpunkt auf Wertschöpfung für die Region“, erklärt EE.SH-Projektmanager Holger Arntzen. „Die Nutzung von Windenergie bietet neben Arbeitsplätzen auch den Bürgern und Kommunen die Möglichkeit, durch Gewinnbeteiligung, Pachten und Gewerbesteuern Geld zu verdienen, das in andere Projekte in der Gemeinde investiert werden kann.“

Als Beispiel nannte Hans-Detlef Feddersen von ee-Nord bei der Präsentation des „Leitfadens Bürgerwindpark“ die Gründung der Breitbandnetz GmbH & Co. KG, die im nördlichen Nordfriesland für schnelles Internet in allen Haushalten und Windparks sorgt. Den „Leitfaden Bürgerwindpark“ mit einer Übersicht aller Planungsschritte und einer beispielhaften Wirtschaftlichkeitsberechnung hatte Holger Arntzen zusammen mit den Planungs- und Ingenieurbüros Henning Holst, ee-Nord und WEB Andresen sowie dem Energieunternehmen Arge Netz neu überarbeitet.

Als neue Entwicklung im Bereich der Service-Technik wurde unter anderem die Untersuchung von Rotorblättern mit Drohnen, die mit Wärmebildkameras ausgestattet sind, vorgestellt, außerdem eine laser- und KI-gestützte Messtechnik, die den Wind vor der Anlage ins Visier nimmt und daraus den idealen Blattwinkel errechnet.

Weitere Vorträge befassten sich mit der Finanzierung und Vertragsgestaltung von Repowering, Qualitätssicherung, Modernisierungen an Bestandsanlagen, bedarfsgesteuerte Nachtkennzeichnung und elektronische Schließsysteme für den Zugang zum Anlagenturm.

Die aktuellen Zahlen des Windenergieausbaus sind allerdings ernüchternd: In den Jahren 2017 bis 2018 wurden 80 % weniger Anlagen genehmigt als in den Vorjahren. Energiewendeminister Jan Philipp Albrecht, der die Konferenz für einen kurzen Vortrag und eine Diskussion besuchte, betonte, dass die Landesregierung daran arbeite, die Windenergie-Regionalpläne „zügig und rechtssicher“ hinzubekommen. Schleswig-Holstein sei noch immer das Vorzeigeland der Energiewende mit der höchsten Anlagenzahl gemessen an der Fläche. „Das kann jedoch nicht zufriedenstellen, wenn man weiß, dass viel von dem hier erzeugten Strom nicht verbraucht werden kann“, gab er zu, betonte aber: „Es gibt bereits tolle Beispiele für Netzmanagement und Stromnutzung hier im Land. Für mich ist der Ausbau der erneuerbaren Energien nicht nur eine Frage der Akzeptanz, sondern auch der Begeisterung: dafür, wie viel heute möglich ist, was vor 20 Jahren nicht möglich schien.“

www.ee-sh.de


Download Pressefoto:
https://www.iwrpressedienst.de/bild/ee-sh/0a98e_201908_windWERT_Artzen_Albrecht.jpg
© EE.SH - Netzwerkagentur Erneuerbare Energien Schleswig-Holstein


Husum, den 30. August 2019


Veröffentlichung und Nachdruck honorarfrei; ein Belegexemplar an EE.SH - Netzwerkagentur Erneuerbare Energien Schleswig-Holstein / Wirtschaftsförderungsgesellschaft Nordfriesland mbH wird freundlichst erbeten.


Achtung Redaktionen - Für Fragen steht Ihnen gerne zur Verfügung:

Pressekontakt:
EE.SH - Netzwerkagentur Erneuerbare Energien Schleswig-Holstein
Dr. Matthias Hüppauff
Mail: info@ee-sh.de


EE.SH - Netzwerkagentur Erneuerbare Energien Schleswig-Holstein
Projektträger:
Wirtschaftsförderungsgesellschaft Nordfriesland mbH
Schloßstraße 7
25813 Husum
Tel: +49 (0)4841 6685-0
Fax: +49 (0)4841 6685-16

Internet: https://ee-sh.de



Online-Pressemappe - alle Pressemitteilungen der EE.SH / Wirtschaftsförderungsgesellschaft Nordfriesland mbH | RSS-Feed abonnieren



Hinweis: Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Emittent / Herausgeber der Meldung »EE.SH / Wirtschaftsförderungsgesellschaft Nordfriesland mbH« verantwortlich.

 


Weitere Pressemitteilungen von EE.SH / Wirtschaftsförderungsgesellschaft Nordfriesland mbH


Meist geklickte Pressemitteilungen von EE.SH / Wirtschaftsförderungsgesellschaft Nordfriesland mbH

  1. Schleswig-Holsteins Windbranche fordert angemessene CO2-Bepreisung
  2. Sonderbeitrag der Offshore-Windenergie für 65 Prozent-Ziel in 2030 nutzen – Branche bietet der Politik schnelle Unterstützung an
  3. Asien-Pazifik-Kontakte für Energie-Unternehmen
  4. Anleitung für Wertschöpfung aus Windenergie
  5. Wärme aus Windkraft wäre möglich

Über EE.SH / Wirtschaftsförderungsgesellschaft Nordfriesland mbH

Die Netzwerkagentur Erneuerbare Energien Schleswig-Holstein (EE.SH) unterstützt die Unternehmen der Erneuerbare-Energien-Branche, die im nördlichsten Bundesland tätig sind oder sich hier ansiedeln wollen. EE.SH vernetzt die Unternehmen auf Messen und Veranstaltungen, informiert über neue politische Rahmenbedingungen, Förderprogramme oder technische Innovationen und stellt zur Exportförderung Kontakte ins Ausland und in andere Bundesländer her.

Projektträger der Netzwerkagentur EE.SH ist die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Nordfriesland. EE.SH wird vom Land, der EU und acht Kooperationspartnern finanziert und arbeitet eng mit den Hochschulen des Landes zusammen. Ziel ist, Arbeitsplätze und Wertschöpfung in Schleswig-Holstein zu halten und zu vermehren und eine Vollversorgung der Region beziehungsweise einzelner Gewerbegebiete und Unternehmen mit Energie aus erneuerbaren Quellen zu erreichen. Dafür unterstützt EE.SH Projekte im Bereich Sektorenkopplung, Netzintegration, Vermarktung und Speicherung von Energie sowie die IT-gestützte Kombination und Steuerung verschiedener Energiequellen und Verbraucher.

windcomm schleswig-holstein e. V. ist ein Verbund aus über 100 Unternehmen der Windenergie-Branche in Schleswig-Holstein und deckt die gesamte Wertschöpfungskette von Planung, Finanzierung, Rechtsberatung und Ingenieursdienstleistungen über Montage, Transport und Logistik bis hin zu Aus- und Weiterbildung ab. windcomm entstand als Förderverein der gleichnamigen, vom Land Schleswig-Holstein finanzierten Netzwerkagentur windcomm, die inzwischen im Projekt EE.SH aufgegangen ist und ihr Themenspektrum auf alle erneuerbaren Energien sowie deren Speicherung und Vermarktung erweitert hat. windcomm ist als von Mitgliedsbeiträgen finanzierter Verein politisch unabhängig und ist eine starke Cluster-Organisation für die Windkraft in Schleswig-Holstein. Bei exklusiven Veranstaltungen können windcomm-e. V.-Mitglieder mit Landes- und Bundespolitikern diskutieren und aktuelle Entwicklungen der Energiepolitik verfolgen. windcomm e. V. bietet seinen Mitgliedern Vertriebsunterstützung und erleichtert den Kontakt zu internationalen Geschäftspartnern, zum Beispiel durch gemeinsame Messeauftritte.

Weitere Informationen zu EE.SH / Wirtschaftsförderungsgesellschaft Nordfriesland mbH