Windbranche.de

Das Branchenportal rund um die Windenergie

Pressemitteilung Deutsche Windtechnik AG

Deutsche Windtechnik fusioniert ihre beiden größten Onshore-Serviceeinheiten

Hauke Behrends und Severin Mielimonka übernehmen gemeinsam die Geschäftsführung der Deutschen Windtechnik GmbH & Co. KG<br />
© Deutsche Windtechnik AG
Hauke Behrends und Severin Mielimonka übernehmen gemeinsam die Geschäftsführung der Deutschen Windtechnik GmbH & Co. KG
© Deutsche Windtechnik AG
Bremen (iwr-pressedienst) - Bei der Deutschen Windtechnik steht eine Veränderung der Unternehmensstruktur in Deutschland an: 2024 werden die beiden größten Serviceeinheiten, das sind die Deutsche Windtechnik Service GmbH & Co. KG sowie die Deutsche Windtechnik X-Service GmbH, zu einer einheitlichen Onshore-Unternehmenseinheit verschmelzen. Die fusionierte neue Einheit wird den Namen Deutsche Windtechnik GmbH & Co. KG tragen.

Hauke Behrends (bisher Geschäftsführer der Deutsche Windtechnik Service GmbH & Co. KG) sowie Severin Mielimonka (bisher Geschäftsführer der Deutsche Windtechnik X-Service GmbH) werden gemeinsam die Geschäftsführung der neuen Einheit übernehmen.


Schneller, effizienter und dichter dran

Die Fusion beinhaltet nicht nur die gesellschaftsrechtlichen Änderungen: Vielmehr werden auf unterschiedlichen Ebenen aktuelle Prozesse bewertet, vereinfacht und standardisiert, technische Kompetenzen gebündelt und vieles mehr. „Mit dem Schritt der Fusion stärken wir unsere Wettbewerbsfähigkeit und auch unsere Kundinnen und Kunden profitieren davon. Zum Beispiel werden wir künftig ihre Portfolien anlagenübergreifend aus einer Hand betreuen“, berichtet Hauke Behrends. Großen Einfluss wird die Zusammenführung auch auf die Serviceeinsätze haben: „Durch die Zusammenlegung der Servicestandorte stellen wir beispielsweise unseren Service noch dichter sowie dezentraler auf. Das hat den Vorteil, dass Anfahrtszeiten teilweise kürzer ausfallen und unsere Bereitschaftsdienste flexibler gestaltet werden können. Auch unsere Leitwarten und Dispositionen, der technische Support, das Engineering, die Materialwirtschaft, der Einkauf, die ganze IT-Landschaft bis hin zu HR und Nachhaltigkeit sind wir dabei zu vereinen und zukunftsfähig aufzustellen.“


Arbeitskräfte noch effektiver einsetzen

Ein weiteres Ziel der Zusammenlegung ist ein optimierter Einsatz der Fachkräfte: Aus der Mitarbeiterschaft heraus wurde von Anfang an intensiv daran gearbeitet, das bestehende Fachpersonal in der neuen Einheit möglichst mit einem Plus an Effizienz einzusetzen. Dazu Severin Mielimonka: „Bisher hätten wir einige Serviceanfragen mehr bedienen können, wenn wir noch mehr Fachkräfte zur Verfügung gehabt hätten. Insofern ist die Fusion auch ein wirksamer Baustein, um dem bestehenden Fachkräftemangel entgegenzuwirken.“ Zum Abbau von Arbeitsplätzen kommt es entsprechend nicht. Die Deutsche Windtechnik wird ihren beschrittenen Pfad weiterverfolgen, um ihre Attraktivität als Arbeitgeber weiter zu steigern.


Aus beiden Einheiten das Beste vereinen

„Die Zusammenführung ist ein gigantisches Projekt, das wir mit viel Krafteinsatz voranbringen – angetrieben von unserer großen Leidenschaft für professionelle Instandhaltung. Wir nehmen sie als Anlass, um alle unternehmerischen Aktivitäten im Onshore-Service noch einmal richtig zu durchleuchten und zu verbessern. Entsprechend wird das Zusammenwachsen in einigen Bereichen bis 2025 andauern“, ergänzt Vorstand Matthias Brandt von der Muttergesellschaft Deutsche Windtechnik AG. „Wir haben dabei die hervorragende Situation, das jeweils Beste aus beiden Einheiten zu nehmen und gleichzeitig aus der Mitarbeiterschaft heraus Ideen und Ziele zu formulieren, wie wir uns in den nächsten Jahren weiterentwickeln und zukunftsfähig aufstellen wollen.“


Über die Deutsche Windtechnik AG

Die Deutsche Windtechnik AG mit Hauptsitz in Bremen bietet in Europa, den USA und in Taiwan das komplette Paket für die technische Instandhaltung von Windenergieanlagen aus einer Hand an. Das Unternehmen arbeitet sowohl onshore als auch offshore. Über 8.200 Windenergieanlagen werden weltweit von über 2.000 Mitarbeitenden im Rahmen von festen Wartungsverträgen betreut (Basiswartung und Vollwartung). Der Fokus der Anlagentechnik liegt auf Maschinen der Hersteller Vestas, Siemens, Nordex, Senvion, Fuhrländer, Gamesa, Enercon und GE.


Download Pressefoto:
https://www.iwrpressedienst.de/bild/deutsche-windtechnik/fc4f0_HaukeSeverin_DeutscheWindtechnik-2.jpg
BU: Hauke Behrends und Severin Mielimonka übernehmen gemeinsam die Geschäftsführung der Deutschen Windtechnik GmbH & Co. KG
© Deutsche Windtechnik AG


Bremen, den 11. September 2023


Veröffentlichung und Nachdruck honorarfrei; ein Belegexemplar an die Deutsche Windtechnik AG wird freundlichst erbeten.


Achtung Redaktionen - Für Fragen steht Ihnen gerne zur Verfügung:

Pressekontakt:

Deutsche Windtechnik AG
Karola Kletzsch, Unternehmenskommunikation
Tel: + 49 (0)421 – 69 105 330
Mob: + 49 (0)172 - 263 77 89
E-Mail: k.kletzsch@deutsche-windtechnik.com


Deutsche Windtechnik AG
Stephanitorsbollwerk 1 (Haus LEE)
28217 Bremen

Internet: https://www.deutsche-windtechnik.com



Sprache:

Online-Pressemappe - alle Pressemitteilungen der Deutsche Windtechnik AG | RSS-Feed abonnieren



Hinweis: Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Emittent / Herausgeber der Meldung »Deutsche Windtechnik AG« verantwortlich.

 


Weitere Pressemitteilungen von Deutsche Windtechnik AG


Meist geklickte Pressemitteilungen von Deutsche Windtechnik AG

  1. Einmalig in Deutschland: Deutsche Windtechnik, Handelskammer Bremen und das Berufsförderungswerk Friedehorst starten Fortbildungsprüfung zur „Elektrofachkraft in der Industrie (IHK)“ auf Englisch
  2. Deutsche Windtechnik gründet eine Offshore-Einheit in Polen
  3. Deutsche Windtechnik feiert Ausbildungsstart von 52 neuen Azubis und dual Studierenden
  4. Großauftrag in UK: Deutsche Windtechnik verlängert und erweitert den bestehenden Wartungsvertrag für 61 Siemens Windenergieanlagen inklusive Großkomponenten
  5. Deutsche Windtechnik startet nun auch in Frankreich die Instandhaltung von Enercon Windenergieanlagen

Über Deutsche Windtechnik AG

Die Deutsche Windtechnik AG mit Hauptsitz in Bremen bietet in Europa, Nordamerika und Taiwan das komplette Paket für die technische Instandhaltung von Windenergieanlagen aus einer Hand an.

Das Unternehmen arbeitet sowohl onshore als auch offshore. Über 7.500 Windenergieanlagen mit über 12 GW Nennleistung werden von über 2.000 Mitarbeitern im Rahmen von festen Wartungsverträgen betreut (Basiswartung und Vollwartung). Der Fokus der Anlagentechnik liegt auf Maschinen der Hersteller Vestas/NEG Micon, Siemens/AN Bonus, Nordex, Senvion, Fuhrländer, Gamesa und Enercon.

Sicherheit, Arbeitsschutz sowie Umweltschutz stehen bei der Deutschen Windtechnik an oberster Stelle, deshalb sind alle Leistungen nach ISO 9001:2015, BS OHSAS 18001:2007, ISO 14001:2015 zertifiziert.

Weitere Informationen zu Deutsche Windtechnik AG