Windbranche.de

Das Branchenportal rund um die Windenergie

IWR Reuters News Center RTL 103 0347 1280 256

Deal: Ørsted schließt Verkauf von 50 Prozent an Offshore-Windpark Borssele 1 & 2 ab

© Ørsted© Ørsted

Fredericia, Dänemark - Im Anschluss an die Ankündigung vom 7. April 2021 hat der dänische Energiekonzern und Offshore-Spezialist Ørsted die Veräußerung von 50 Prozent des Offshore-Windparks Borssele 1 & 2 in den Niederlanden an Norges Bank Investment Management abgeschlossen.

Norges Bank Investment Management ist die Vermögensverwaltungsabteilung der Norges Bank, der norwegischen Zentralbank. Als Verwalter des Government Pension Fund Global ist es ihre Aufgabe, finanziellen Wohlstand für zukünftige Generationen in Norwegen zu sichern und aufzubauen.

Norges Bank Investment Management strebt die höchstmögliche langfristige Rendite innerhalb des vom norwegischen Finanzministerium festgelegten Anlagemandats an. Der Fonds ist weltweit in Aktien, festverzinslichen und realen Vermögenswerten investiert und verfügte zum 31. Dezember 2020 über Anlagen im Wert von 10.914 Milliarden norwegischen Kronen (1.042 Milliarden Euro). Norges Bank Investment Management erhielt das Mandat, ab dem 1. Januar 2020 in nicht börsennotierte Infrastruktur für erneuerbare Energien zu investieren.

Der Kurs der Ørsted-Aktie hat gestern nach Ankündigung des Transaktionsabschlusses um 1 Prozent auf 123,70 Euro nachgegeben. Im heutigen Handel (01.06.2021) kann die Aktie des RENIXX-Konzerns bislang leicht um 0,28 Prozent auf 124,05 Euro zulegen (Börse Stuttgart). Seit Jahresanfang ergibt sich damit ein Minus von 26 Prozent.

© IWR, 2021

01.06.2021