Windbranche.de

Das Branchenportal rund um die Windenergie

IWR Reuters News Center RTL 103 0347 1280 256

Neuordnung in der Geschäftsführung: CSO Stefan Lütkemeyer verlässt Enercon

© Enercon© Enercon

Aurich - Stefan Lütkemeyer, der seit Dezember 2020 beim Windturbinen-Hersteller Enercon die Funktion des Chief Sales Officers (CSO) innehat, verlässt das Unternehmen auf eigenen Wunsch. Grund ist Lütkemeyers Entschluss, sich einer neuen beruflichen Herausforderung zu stellen und im Windenergie-Bereich selbstständig zu machen.

Lütkemeyer, der erste Ende 2022 in die Geschäftsführung aufgerückt war, legt sein Amt zum 31. März 2022 nieder und wird Enercon bis Ende November 2022 noch bei Sonderaufgaben unterstützen. Dadurch soll auch eine geordnete Themenübergabe sichergestellt werden.

Enercon organisiert die kundenorientierten Funktionen auf Geschäftsleitungsebene daher neu. Die CSO-Funktion ist künftig für alle Bereiche mit direktem Kundenkontakt verantwortlich und führt neben Sales / After Sales auch das Project Management und den Service inklusive der Regionen. Die Neuordnung der CSO-Funktion erfolgt nach Angaben des Windturbinenherstellers im Zuge der Nachfolgeregelung im Kontext der Umgestaltung Enercons zu einem konsequent projektorientierten Unternehmen. Zielsetzung sei es, ein agiler, flexibler, reaktionsfähiger und stets kundenorientierter Dienstleister zu sein, der erstklassige Leistung bei der Projektabwicklung biete und seinen Kunden Top-Qualität liefere.

Die neue CSO-Funktion verantwortet daher die kundenorientierten Prozesse end-to-end inklusive Gewinn- und Verlustrechnung und erhält dadurch mehr Gewicht und Verantwortung innerhalb der Unternehmensorganisation.

Als Nachfolger für Stefan Lütkemeyer hat Enercon die gleichrangige Doppelspitze Ulrich Schulze Südhoff und Frederic Maenhaut benannt, die bislang die Funktion Regional Head Central & Northern Europe (CNE) bzw. Western Europe (WE) bekleideten. Eine Nachfolgeregelung für die Regional Head-Funktion ist in Arbeit.

„Die Perspektive für Enercon und die Erneuerbaren insbesondere im deutschen Markt erscheint nach schwierigen Jahren wieder mehr als positiv. Diese Chance möchte ich gerne nutzen und noch einmal eine Veränderung wagen, um im Bereich der Erneuerbaren etwas Neues aufzubauen“, so Lütkemeyer. Er hoffe, die gute Zusammenarbeit mit Enercon fortsetzen zu können und wünsche allen bei den aktuellen und zukünftigen Herausforderungen viel Erfolg, so Lütkemeyer weiter.

Enercon hatte im November 2020 die Berufung von Lütkemeyer auf den neugeschaffenen Posten des CSO zum 01. Dezember 2020 bekannt gegeben. Zuvor war Lütkemeyer als langjähriger Vertriebsleiter für Enercon tätig.

© IWR, 2022

22.03.2022