Windbranche.de

Das Branchenportal rund um die Windenergie

IWR Reuters News Center RTL 103 0347 1280 256

Dong verkauft Anteile am Offshore-Windpark Borkum Riffgrund 2

Fredericia, Dänemark – Der dänische Energiekonzern Dong Energy hat einen Vertrag über den Verkauf von Anteilen am Offshore-Windpark Borkum Riffgrund 2 unterzeichnet. Vertragspartner ist einer der weltweit führenden Finanzinvestoren.

Künftig gehören 50 Prozent der Anteile am Offshore-Windpark Riffgrund 2 in der deutschen Nordsee nicht mehr Dong Energy, sondern dem Infrastruktur-Investor Global Infrastructure Partners (GIP). Eine entsprechende Kaufvereinbarung wurde jetzt abgeschlossen. Der Preis beläuft sich auf über eine Milliarde Euro.

Kaufpreis erreicht beinahe 1,2 Mrd. Euro
Der auf den Bau und den Betrieb von Offshore-Windparks spezialisierte Energieversorger Dong Energy errichtet derzeit in der Nordsee den Offshore-Windpark Riffgrund 2. Bislang war Dong Energy Eigentümer des Parks. Durch den jetzt unterzeichneten Kaufvertrag gehen 50 Prozent der Anteile an den Finanzinvestor Global Infrastructure Partners mit Hauptsitz in den USA über. Der Kaufpreis liegt bei 1,17 Milliarden Euro und soll im Zeitraum 2017 bis 2019 an Dong Energy überwiesen werden. Dong Energy wird die Bautätigkeiten wie geplant weiterführen. Ebenso bleibt die zukünftige Betriebsführung vom Standort in Norddeich Aufgabe von Dong Energy. Borkum Riffgrund 2 wird nach derzeitigem Planungsstand voraussichtlich im Jahr 2019 vollständig in Betrieb gehen. Die Transaktion bedarf noch der Zustimmung der Wettbewerbsbehörden und wird voraussichtlich bis Ende 2017 abgeschlossen sein. Dong Energy und GIP kooperieren bereits beim Nordsee-Windpark Gode Wind 1.

Dong Energy hebt Ebitda-Jahresguidance an
Neben dem Bau des Windparks ist Dong Energy vertragsgemäß von der Service- und Wartungsniederlassung in Norddeich aus weiterhin für die langfristigen Betriebs- und Wartungsdienstleistungen des Offshore-Parks zuständig. Der Vertrag sieht des Weiteren vor, dass sich Dong Energy auch um die Vermarktung der auf den GIP-Anteil entfallenden Stromerzeugung kümmert. Vor dem Hintergrund des Vertrages hebt Dong Energy seine Jahresguidance für das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) für das Gesamtjahr 2017 auf 17 bis 19 Mrd. dänische Kronen (DKK, etwa 2,29 bis 2,55 Mrd. Euro) an (zuvor: 15 bis 17 Mrd. DKK). Die erwarteten Bruttoinvestitionen belaufen sich nach Angaben von Dong Energy unverändert auf 18 bis 20 Mrd. DKK (2,42 bis 2,69 Mrd. Euro).

© IWR, 2017

Weitere Meldungen und Infos aud der Offshore-Windindustrie
Dong Energy baut zweites Offshore-Windprojekt der USA
Dong Energy verkauft Öl- und Gasgeschäft für Milliardensumme
Stromverbindung mit Norwegen - Start der Kabelverlegung auf See
Zum Aktienchart von Dong Energy
Industrie-Standards für die Erneuerbaren
Thüga Erneuerbare Energien GmbH & Co. KG sucht Projektentwickler Solarenergie Deutschland (w/m/d)
Energie-Termin: Spezialwissen Digitalisierung im EVU

08.08.2017

 



Jobs & Karriere - Energiejobs.de
Veranstaltungen - Energiekalender.de

Pressemappen - mit Original-Pressemitteilungen