Windbranche.de

Das Branchenportal rund um die Windenergie

IWR Reuters News Center RTL 103 0347 1280 256

USA kurbeln Wasserstoff-Markt mit Steuergutschriften kräftig an

© The White House© The White HouseWashington – In den USA treibt die Biden-Administration mit dem Inflation Reduction Act (IRA) die industrielle Transformation der Energiewirtschaft voran. Eingebettet in den IRA sind Verordnungsvorschläge für den „Clean Hydrogen Production Credit“. Die Anreize sollen den nationalen Wasserstoff-Markt befeuern.

Die am 22.12.2023 veröffentlichten Vorschläge des US-Finanzministeriums und des Internal Revenue Service (IRS) bieten nun eine Orientierung. Das Konzept basiert auf vier technologieneutralen Gutschriften-Levels, die Höhe ist u.a. Abhängigkeit von der Emissionsrate des jeweiligen Wasserstoffproduktionsprozesses. Die aktuellen Vorschläge können in den nächsten 60 Tagen kommentiert werden, bevor die endgültigen Regeln erlassen werden.

Ziel: Förderung einer US-amerikanischen Industrie für sauberen Wasserstoff
Während sauberer Wasserstoff ein erhebliches Potenzial zur Reduzierung von Emissionen in einer Reihe von Sektoren und Anwendungen birgt, führt die konventionelle Wasserstoffproduktion typischerweise zu einer erheblichen Klimaverschmutzung, so das US-Finanzministerium. Der Clean Hydrogen Production Credit zielt darauf ab, die Produktion von sauberem Wasserstoff mit minimaler Klimabelastung wirtschaftlich wettbewerbsfähiger zu machen und die Entwicklung der sauberen Wasserstoffindustrie in den USA zu beschleunigen.

„Die Ankündigung wird beispiellose Investitionen in eine neue, von den USA geführte Industrie vorantreiben, da wir den globalen Übergang zu sauberer Energie anführen und vorantreiben wollen“, sagte US-Energieministerin Jennifer M. Granholm . „Wasserstoff hat das Potenzial, Amerikas verarbeitende Industrie zu säubern, den Transportsektor voranzutreiben und unsere Energiesicherheit zu stärken – und das alles, während gleichzeitig gut bezahlte Arbeitsplätze und neue wirtschaftliche Möglichkeiten für Gemeinden in allen Teilen Amerikas entstehen.“

Bekanntmachung der Regelungen für Wasserstoff (NPRM, Notice of Proposed Rulemaking) des US-Finanzministeriums
Das NPRM wurde nach ausführlichen Konsultationen mit Experten in der gesamten US-Bundesregierung entwickelt, insbesondere mit dem Energieministerium (DOE), das die Verwaltung des GREET-Modells (Greenhouse Gases, Regulated Emissions and Energy Use in Transportation Mode) durch das Argonne National Lab überwacht, und der Environmental Protection Agency (EPA), die den Clean Air Act verwaltet. Die vorgeschlagenen Verordnungen bieten Orientierung auf der Grundlage der Verweise des Gesetzes zum Clean Air Act und dem GREET-Modell.

Vier Gutschriften-Stufen für eine saubere Produktion von Wasserstoff
Im Rahmen des IRA wird nach den Vorschlägen ein Clean Hydrogen Production Credit mit vier technologieneutralen Credit-Stufen eingerichtet, abhängig von den Emissionen des Wasserstoff-Produktionsprozesses über den gesamten Lebenszyklus. Für Wasserstoffproduktionsanlagen, die die geltenden Lohn- und Ausbildungsanforderungen erfüllen, liegt die Höhe der Gutschrift zwischen 0,60 USD pro Kilogramm (kg) und 3 USD pro kg produzierten Wasserstoff.

Das Gesetz schreibt vor, dass die Lebenszyklus-Treibhausgasemissionen nach dem neuesten GREET-Modell ermittelt werden. Für die Projekte, deren Bau vor 2033 beginnen, steht die Steuergutschrift zehn Jahre lang ab dem Datum der Inbetriebnahme einer Wasserstoffproduktionsanlage zur Verfügung, sodass die Gutschriften für einige Anlagen bis weit in die 2040er Jahre reichen.

Regeln für die Stromerzeugung zur Herstellung von Wasserstoff
Die vom US-Finanzministerium vorgeschlagenen Regeln beschreiben, wie Energieattribut-Zertifikate (Energy Attribute Certificates, EACs) verwendet werden können, die den Kauf von sauberem Strom belegen. Kriterien für eine Definition von „sauberem Strom“ sind noch nicht abschließend geklärt. So ist derzeit etwa – noch nicht abschließend - vorgesehen, dass der saubere Strom aus derselben Region stammen muss wie der Wasserstofferzeuger. Des Weiteren soll die lieferbare Energie schrittweise (bis 2028) auf stündliche Erzeugung umgestellt werden. Das bedeutet, dass die beantragte Erzeugung von sauberem Strom in der gleichen Stunde erfolgen muss, in der der Elektrolyseur, der die Gutschrift beantragt, in Betrieb ist.

© IWR, 2024


Weitere Meldungen rund um die Wasserstoffwirtschaft
Größtes Klimaschutzpaket der US-Geschichte treibt Aktienindex RENIXX World auf Jahreshoch
Deutschland: Markthochlauf: Bundesregierung einigt sich auf Regeln für grünen Wasserstoff und E-Fuels

Grüne Industriepolitik: EU hinkt mit Green Deal Industrial Plan China und USA hinterher
Wasserstoff: Newsticker via www.energiefirmen.de

Inflation Reduction Act: Verbio expandiert in den USA und übernimmt Ethanol-Unternehmen
EU-Kommission will mit Net Zero Industry Act grüne Industrie ankurbeln
Nach Senat-Votum: US-Kongress billigt Bidens milliardenschweres Klimaschutz- und Sozialpaket
Kein Bau von Mini-Atomkraftwerken in den USA – SMR-Atomstrom zu teuer
US Wasserstoff-Hochlauf: Plug Power begrüßt Unterstützung für Aufbau des Wasserstoff-Hubs ARCH2
IEA: Globale Investitionen in Solarenergie erstmals höher als in Öl

US-Steuergutschriften mobilisieren: Nel ASA sieht neue Wasserstoff-Dynamik durch Bidens Klimaschutzpläne

Voltaris GmbH sucht Projektleiter Innovations- und Umsetzungsprojekte (m/w/d)
Hauptversammlung Nordex
Voltaris GmbH sucht Projektleiter Innovations- und Umsetzungsprojekte (m/w/d)

03.01.2024

 



Jobs & Karriere - Energiejobs.de
Veranstaltungen - Energiekalender.de

Pressemappen - mit Original-Pressemitteilungen