Windbranche.de

Das Branchenportal rund um die Windenergie

IWR Reuters News Center RTL 103 0347 1280 256

Ukraine Windenergie-News



Nachrichten aus Ukraine


Windenergie: Notus plant Windparks mit 270 MW in der Ukraine

Potsdam - Die Notus energy Unternehmensgruppe hat im April 2019 die Rechte für den Bau von drei Windparks mit einer Gesamtleistung von bis zu 270 MW in der Ukraine erworben. Die Projekte liegen in den Gemarkungen der Orte Roksolany, Ovid und Libenta... weiter...


Auftrag: Vestas liefert Windturbinen für Windpark in der Ukraine

Randers, Dänemark – Der Windenergie Hersteller Vesats hat über seinen langjährigen Kunden Vindkraft einen Auftrag für das 164-MW-Windprojekt Myrnenska in der Region Kherson in der Südukraine erhalten. Der Auftrag umfasst die Lieferung, Ins... weiter...


Nordex liefert Anlagen für Groß-Projekt in der Ukraine

Hamburg - Nordex setzt seine Auftragsserie mit einem Großauftrag aus der Ukraine weiter fort. Gebaut wird der Windpark von Powerchina, dem weltweit größten Kraftwerksunternehmen, und dessen Tochterunternehmen. weiter...


Nordex treibt internationale Ausrichtung voran

Hamburg – Die Nordex Group punktet auf internationaler Ebene. Neben einem Großauftrag aus Osteuropa erweitert der Windenergie-Hersteller seine internationalen Fertigungskapazitäten für Rotorblätter. weiter...


Vestas baut Windpark in der Ukraine

Hamburg – Vestas hat die Marktaktivitäten in der Ukraine Ende 2016 neu gestartet. Nun haben die Dänen einen neuen Auftrag aus dem Osteuropäischen Land erhalten. weiter...


Vestas baut Windparks mit über 1.000 Megawatt Leistung

Aarhus, Dänemark / Hamburg – Beim dänischen Windenergieanlagen-Hersteller Vestas häufen sich zum Jahresende die Meldungen über neue Aufträge. Alleine in dieser Woche meldete Vestas bislang neue Bestellungen über Windkraftanlagen und Komponenten mit einer Leistung von insgesamt 1.045 Megawatt Leistung, auch aus Deutschland. weiter...


Atomruine von Tschernobyl bleibt tickende Zeitbombe

Berlin – Die Reaktorkatastrophe von Tschernobyl führte 1986 zum ersten Supergau. Jetzt bedeckt ein riesiger Sarkophag die Atomruine in der Ukraine. Gelöst sind Probleme damit aber noch lange nicht. weiter...


30 Jahre Tschernobyl: Wie die Natur sich anpasst

Frankfurt – Nach der Atomenergie-Katastrophe von Tschernobyl im April 1986 haben etwa 100.000 Menschen ihre Heimat verlassen. Zurück blieb eine stark beeinträchtigte Natur. Wie es in Flora und Fauna rnud um Tschernobyl 30 Jahre nach dem Unglück aussieht, haben nun Experten untersucht. Sie kommen zu einem überraschenden Ergebnis. weiter...


Reaktor-Unglück von Tschernobyl jährt sich zum 30. Mal

Berlin – Am Samstag, den 26. April 1986 explodierte im Atomkraftwerk Tschernobyl im Norden der Ukraine ein Atommeiler im Rahmen einer Simulation eines vollständigen Stromausfalls. Es war die erste und neben dem Fukushima-Unglück bislang die einzige Nuklear-Katastrophe, die auf Stufe sieben, also der höchsten Stufe der Internationalen Bewertungsskala für nukleare und radiologische Ereignisse (INES) eingestuft wurde. weiter...


Studie entlarvt massiven Betrug mit Klimaschutz-Zertifikaten

Münster – Die im Rahmen des Klimaschutz-Protokolls von Kyoto von 1997 installierten Klimaschutz-Mechanismen wie Clean Development Mechanism (CDM) und Joint Implementation (JI), sollten eine Option darstellen, um auch Klimaschutz-Projekte in Dritt-Staaten in den Emissionshandel einzubeziehen. Doch leider wurde dieses System von einigen Akteuren untergraben, um Profite zu erzielen, teilweise in freundlicher Zusammenarbeit mit den Behörden vor Ort. weiter...


Atom: Finanzierungs-Lücke für Tschernobyl-Sarkophag fast geschlossen

Berlin - Bei der neusten Geber-Konferenz für die Folgen des Atomunfalls von Tschernobyl vor 29 Jahren ist die Finanzierungslücke für die Fertigstellung des Sarkophags für die Reaktorruine in Höhe von insgesamt 615 Millionen Euro ein gutes Stück weit geschlossen worden. Aber immer noch nicht ganz. weiter...


Tschernobyl-Katastrophe kostet noch immer Milliarden

Münster – Am gestrigen Sonntag, dem 26. April 2015, hat sich die Reaktor-Katastrophe von Tschernobyl zum 29. Mal gejährt. Es war das erste Ereignis, das auf der siebenstufigen internationalen Ines-Bewertungsskala für nukleare Ereignisse als katastrophaler Unfall in der höchsten Stufe eingeordnet wurde. Diese Bewertung wurde in der Folge bislang nur noch für das Atom-Unglück im japanischen Fukushima vorgenommen. weiter...


Tschernobyl: Zur Finanzierung des gigantischen Sarkophags fehlen 600 Millionen Euro

Berlin – Nach dem Gau im Atomkraftwerk Tschernobyl im Jahr 1986 strahlt die Atomruine weiter radioaktiv. Eine neue Schutzhülle soll die Ruine von der Außenwelt abschirmen, doch zum Abschluss des Projektes fehlen noch über 600 Mio. Euro. weiter...


Milliarden-Investitionen: Ukraine plant mit erneuerbaren Energien

Berlin – Die ukrainische Regierung will weg von der Abhängigkeit von Russland und dessen Gas. Dabei helfen sollen erneuerbare Energien im eigenen Land und der Aufbau einer eigenen Industrie. weiter...